english

Freitag, 16 März 2018 11:22

Sachsen: Umfang des Schienenpersonennahverkehrs im VVO soll 2019 leicht steigen

Im Vogtland sollen die Angebote im Schienenpersonennahverkehr und Schienenersatzverkehr im Fahrplanjahr 2018/19 im Vergleich zu diesem Fahrplan leicht steigen. Das hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) am 9. März 2017 in Auerbach beschlossen. Es werden nach Maßgabe der bestehenden Verkehrsverträge Leistungen in Höhe von 3,9 Zugkilometern bestellt.

Das Angebot zwischen Adorf, Bad Elster und Bad Brambach soll passend zur Vergabe Bus ab Oktober 2019 verdichtet werden. Hintergrund ist die Stärkung der Schiene im Elstertal und die Neuausrichtung der Busverkehre. Bestellt werden die Leistungen bei der Bayerische Oberlandbahn, der Länderbahn, der Erfur-ter Bahn, der DB Regio, dem Plauener Omnibusbetrieb und dem Kombus Verkehr Lobenstein.

Der Verbundtarif Vogtland ändert sich in diesem Jahr. Die Verkehrsunternehmen haben den Antrag auf moderate Preiserhöhung in ausgewählten Fahrscheingattungen gestellt, welchem die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) am 9. März zugestimmt hat. Die Tarifmaßnahme wird von den Verkehrsunternehmen mit gestiegenen Kosten begründet, insbesondere vor dem Hintergrund, dass seit Dezember 2014 die gleichen Fahrpreise gel-ten.

Ab 1. August dieses Jahres gelten dann in allen fünf Verkehrsverbünden in ganz Sachsen einheitliche Beförderungsbestimmungen. Landesweit gleich geregelt werden dann beispiels-weise Anspruch auf Beförderung, Beförderungsentgelte, ungültige Fahrausweise, Beförde-rung von Sachen und Tieren oder Fundsachen.

Pressemeldung Zweckverband ÖPNV Vogtland

Zurück