english

Donnerstag, 19 April 2018 13:43

NRW: Verfüllung der Hohlräume in Essen-Hügel nach Bergbauschäden auf S 6 abgeschlossen

Die Deutsche Bahn hat zwischenzeitlich alle festgestellten Hohlräume unterhalb der S-Bahnstrecke der S 6 in Essen-Hügel verfüllt und verpresst. Es wurden insgesamt 855 Bohrungen mit über 30.000 Bohrmetern durchgeführt. Hierbei wurden rund 5600 Tonnen Beton in den Untergrund eingebracht. Dies entspricht rund 200 Silowagen. Die Kosten liegen in einstelliger Millionenhöhe.

Außerdem wurde eine neue Stützwand errichtet und die Wiederherrichtung der Gleisanlagen (Schotter, Schwellen und Schiene) hat begonnen. Ab Montag, 30. April soll der Verkehr wieder planmäßig laufen. Bis dahin muss auch noch die Oberleitung installiert werden.

Die S-Bahn-Strecke der S 6 (Köln-Worringen – Köln Hbf – Langenfeld – Düsseldorf – Ratingen Ost – Essen) ist seit dem 18. Oktober 2017 gesperrt. Die S-Bahnen der Linie S 6 fahren seitdem von Köln/Düsseldorf kommend nur bis Kettwig. Zwischen Kettwig und Essen Hbf fahren Busse. Nach den vorliegenden Erkenntnissen war Altbergbau Ursache für den Schaden an einer Stützwand nördlich des Bahndamms in der Nähe der Station Essen Hügel.

Gleiserneuerung in Essen Hbf führt zu Zugausfällen auf der S 6

Die DB führt in der Zeit von Montag, 7. Mai, ab 0.00 Uhr, täglich und durchgehend bis Samstag, 2. Juni, um 5 Uhr, Arbeiten zur Gleiserneuerung des Gleises 11 in Essen Hbf durch. Diese Arbeiten erfordern die komplette Sperrung von Gleis 11 und die teil- und zeitweise Sperrung der Gleise 10 und 12 mit Abweichungen vom Fahrplan für und in Essen Hbf.

In der Zeit von Montag, 7. Mai, bis Mittwoch, 9. Mai, jeweils von 23.30 Uhr bis 05.00 Uhr, finden außerdem Arbeiten an der Oberleitungsarbeiten im Bereich in Kettwig statt.

Die Fahrplanänderungen werden in den Online-Auskunftssystemen enthalten sein und über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück