english

Freitag, 27 April 2018 11:47

NRW: Dynamische Fahrgastinformationen in den Münsterlandkreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf

Uebergabe NWL Zuwendungsbescheid RVM 26042018

Für die Aufstellung von dynamischen Fahrgastinformationen (DFI) in den Münsterlandkreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf erhält die RVM eine Förderung des NWL in Höhe von 977.400 Euro.

An insgesamt 35 ausgewählten Verknüpfungspunkten zwischen Bus und /oder Bahn, d.h. an Bahnhöfen und zentralen Bushaltestellen, sollen in den Münsterlandkreisen Borken (7), Coesfeld (6), Steinfurt (11) und Warendorf (11) Anzeiger für die dynamische Fahrgastinformation aufgestellt werden. Sie werden künftig verkehrsträgerübergreifend die nächsten Abfahrten am jeweiligen Haltepunkt in Echtzeit anzeigen.

Somit wird die Fahrgastinformation erheblich verbessert. Die Fahrgäste kön-nen an ihrer Haltestelle sehen, ob sie ihren Anschluss erreichen. Auch das Fahrpersonal der Busse sieht an den Anzeigen, ob die Abfahrt zur Sicherung eines Anschlusses abgewartet werden kann. Zudem können die Leitstellen der Verkehrsunternehmen Hinweise, z.B. zu Störungen oder besonderen Er-eignissen, an die Anzeigen senden. Je nach Anzahl der am Haltepunkt abfah-renden Linien sind 4-16-zeilige Anzeigen vorgesehen.

„Wir freuen uns, dass dank der Förderung des NWL in den Mittel- und Grundzentren die Fahrgastinformationen noch weiter verbessert werden, nachdem wir bereits seit 2017 Echtzeitinformationen auf dem Smartphone bereitstellen“, so RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns.

Die Gesamtkosten dieser Maßnahme betragen 1.086.000 Euro, die vollstän-dig als zuwendungsfähig anerkannt werden konnten. Die Zuwendung durch den NWL beträgt 90%, also 977.400 Euro.

Stv. NWL-Verbandsvorsteher Dr. Klaus Effing: „Mit diesem Projekt soll die Akzeptanz und die Attraktivität des ÖPNV in den Münsterlandkreisen weiter gesteigert und der Zugang zum ÖPNV erleichtert werden. Es ist ein gutes Beispiel für die Entwicklung der Infrastruktur im Nahverkehr Westfalens zur Verknüpfung von Bus und Bahn. Das hier angelegte Geld ist eine sinnvolle Investition.“

Der NWL organisiert den Schienenpersonennahverkehr für über 5 Mio. Ein-wohner in 16 Kreisen und 3 kreisfreien Städte in Westfalen-Lippe und ist der flächenmäßig größte Aufgabenträger in NRW. Zusätzlich fördert er auch In-frastrukturvorhaben für den gesamten öffentlichen Personennahverkehr, wo-für ihm jährlich rund 25 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Vorrangig werden Vorhaben gefördert, die die Verknüpfung von Bus, Bahn und Rad verbes-sern, um die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu er-möglichen oder zu vereinfachen. Viele Städte haben die Förderquoten von 90% bereits genutzt.
Pressemeldung NWL

Zurück