english

Freitag, 11 Mai 2018 18:37

Rheinland-Pfalz: Am kommenden Sonntag und Montag entfallen alle Züge zwischen Wissembourg und Winden/Pfalz

Wegen des Streiks der französischen Eisenbahner entfallen leider am Sonntag und Montag, dem 13. und 14.05.2018 alle Züge zwischen Wissembourg und Winden/Pfalz. Wie die Kollegen der französischen Staatsbahn SNCF dem Zweckverband SPNV Rheinland-Pfalz Süd mitgeteilt haben, kündigten die Fahrdienstleiter in Wissembourg an, sowohl Sonntag als auch Montag am Streik teilzunehmen.

Damit entfallen südlich von Winden auch die Ausflugszugangebote Strasbourg-Express sowie, ebenfalls auf dem grenzüberschreitenden Abschnitt Winden - Wissembourg, die Züge aus Mainz und Koblenz, der Elsass- und der Weinstraßen-Express. Auch diese Züge fahren wie die sonstigen Regionalbahnen, zwischen Koblenz, Mainz bzw. Neustadt über Landau bis Winden nach dem normalen Fahrplan. In Winden besteht dann jeweils Busanschluss, wobei wegen des erwarteten höheren Fahrgastaufkommens keine Fahrräder mitgenommen werden können.

Die DB Regio AG sowie, für Sonntag die Vlexx GmbH, haben einen Ersatzverkehr mit Bussen organisiert, der nach einem Sonderfahrplan zwischen den beiden Bahnhöfen pendelt. Dabei ist zu beachten, dass die Busse aus Zeitgründen unterwegs nicht in jedem Fall an den Bahnstationen abfahren.

Die DB Regio strebt an, den Ersatzfahrplan kurzfristig unter https://www.bahn.de/blitz/view/rhldpfalz/uebersicht.shtml bereitzustellen. Der Ersatzfahrplan der Vlexx GmbH ist unter http://www.vlexx.de/fahrplan/fahrplanabweichungen/ im Internet abrufbar.

Auslöser ist dabei die Leit- und Sicherungstechnik für die grenzüberschreitende Strecken, die mit dem französischen Stellwerk in Wissembourg verknüpft ist. Nehmen die dortigen Fahrdienstleiter an den Streiks teil und treten nicht zum Dienst an, können aus eisenbahnbetrieblichen Gründen die Züge auch nicht bis zur letzten deutschen Station fahren.

Darüber, wie oft die Stellwerkspersonale in den Grenzbahnhöfen Lauterbourg und Wissembourg weiter streiken werden, gibt es aktuell keine gesicherten Erkenntnisse.

Pressemeldung Zweckverband SPNV Rheinland-Pfalz Süd

Zurück