english

Montag, 14 Mai 2018 15:14

Mecklenburg-Vorpommern: Ab 1. Juli wieder Züge zwischen Schwerin und Bad Kleinen

Entgegen anderslautenden Informationen können Reisende zwischen Schwerin und Bad Kleinen ab 1. Juli wieder den Zug benutzen. Die Arbeiten auf der Bahn-Baustelle liegen im Zeitplan. Die beauftragten Firmen und alle Beteiligten sind jetzt dabei, die zur Inbetriebnahme des ersten Gleises notwendigen Arbeiten abzuschließen.

Grundlage dafür ist ein übergreifend abgestimmter Terminplan für alle Bauleistungen, Prüfungen und Abnahmen. Schwerpunkt war zuletzt das Betonieren der Stahlbetonplatte über die Moorstelle Kronshof. Die „Moorbrücke“ darf jetzt mit Schutzschicht, Schotter, Schwellen und Schienen überbaut werden. Oberleitung, Signal- und Telekommunikationstechnik vervollständigen den Ausbau. Der Terminplan für die Inbetriebsetzung am 1. Juli bleibt anspruchsvoll.

Das zweite Gleis geht, wie geplant, am 1. Dezember dieses Jahres wieder in Betrieb. Bahnreisende werden nicht mehr beeinträchtigt.

Der Streckenabschnitt Schwerin-Carlshöhe–Lübstorf–Bad Kleinen wird von Grund auf modernisiert und erhält in Lübstorf ein Elektronisches Stellwerk. Unter anderem werden der Gleisunterbau, die Gleise und Weichen sowie die Oberleitung erneuert. Damit wird der Abschnitt auch zukünftigen Anforderungen technisch und betrieblich entsprechen. Durch die bis zu 160 km/h schnellen Züge werden kürzere Reisezeiten möglich. Die Arbeiten begannen mit dem offiziellen Spatenstich am 3. Juli 2017 und dauern voraussichtlich bis Dezember 2018. In das gesamte Projekt werden rund 62 Mio Euro investiert.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück