english

Mittwoch, 23 Mai 2018 13:49

Hessen: Planung der Lumdatalbahn soll starten

Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir hat eine Beteiligung des Landes an der Reaktivierung der Lumdatalbahn in Aussicht gestellt und dem Kreis Gießen die Aufnahme der Vorplanung empfohlen. Die Empfehlung ist die Voraussetzung, dass der Rhein-Main-Verkehrsverbund sich mit Fördermitteln an der Planung beteiligt, wie Al-Wazir am Dienstag mitteilte. Insbesondere müssten dabei die konkreten Investitionskosten ermittelt werden.

„Der Schienenverkehr ist eine umweltfreundliche Alternative zum Auto“, erläuterte der Minister. „Daher unterstützen wir Bemühungen zur Reaktivierung, wenn das Kosten-Nutzen-Verhältnis stimmt und wie bei der Lumdatalbahn der ländliche Raum gestärkt wird.“ Al-Wazir erinnerte an den Erfolg der reaktivierten Kurhessenbahn.

Wiederaufnahme stillgelegter Nebenstrecken untersucht

In Hessen sind in den vergangenen Jahrzehnten über 80 Nebenstrecken stillgelegt worden. Zu ihnen zählt die elf Kilometer lange Lumdatalbahn im Landkreis Gießen. Sie zweigt in Lollar von der Bahnstrecke Gießen-Marburg ab und führt über Staufenberg-Mainzlar nach Rabenau-Londorf.

Die bisherigen Untersuchungen haben ergeben, dass eine Wiederaufnahme des Personenverkehrs im Lumdatal wirtschaftlich sein kann und ein Start der Planung durch die Aufgabenträger zu empfehlen ist. Gegenstand der Untersuchungen waren die Erstellung eines Bus- und Bahnkonzept, die Zahl der voraussichtlichen Fahrgäste, die Entwicklung der Wohn- und Arbeitsstätten, die erforderlichen Investitionen sowie die Kosten des Fahrzeug- und Betriebskonzepts.

Pressemeldung Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Zurück