Diese Seite drucken
Freitag, 25 Mai 2018 14:11

Bayern: Probebetrieb Viechtach–Gotteszell um drei Jahre verlängert

viech

Verkehrsstaatssekretär Josef Zellmeier und Verkehrsministerin Ilse Aigner im Gespräch mit den Landtagsabgeordneten Helmut Brunner und Max Gibis. Foto Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr.

"Wir verlängern den Probebetrieb, der zunächst auf zwei Jahre befristet war, um weitere drei Jahre - vorbehaltlich der erforderlichen vergaberechtlichen Prüfung und Gremienbefassung. Der Probebetrieb soll uns Erkenntnisse über das vorhandene Fahrgastpotential bringen.“ Das teilte die Ministerin in einem Gespräch mit den Landtagsabgeordneten Helmut Brunner und Max Gibis mit.

Laut Aigner muss der Probebetrieb die Rentabilität unter Beweis stellen. Denn für einen anschließenden Regelbetrieb sind die Mindestfahrgastzahlen entscheidend. Mindestens 1000 Personen pro Kilometer Streckenlänge müssen pro Tag fahren, sonst ist das nicht rentabel.

"Mit dem verlängerten Probebetrieb wollen wir der Region die Gelegenheit geben, diese Schallmauer durch unterstützende Maßnahmen doch noch zu durchbrechen", erläuterte die Verkehrsministerin.

Auch muss die Region bereits jetzt einen finanziellen Eigenanteil tragen für den Fall, dass auch nach fünf Jahren die täglichen Fahrgastzahlen noch unter 1000 liegen. Immerhin steuert der Freistaat laut Aigner deutlich über vier Millionen Euro jährlich an Besteller-Entgelten bei.

Pressemeldung Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr

Zurück