english

Donnerstag, 17 August 2017 12:48

Mecklenburg-Vorpommern: Infrastrukturministerium fördert Kreuzungsbahnhof Schmollensee

Die Usedomer Bäderbahn (UBB) erhält vom Infrastrukturministerium eine Zuwendung über rund 4,13 Millionen Euro für die Errichtung des Kreuzungsbahnhofs Schmollensee. Um das derzeitige Zugangebot im Schienenpersonennahverkehr auf Usedom aufrecht zu erhalten und die Fahrplanstabilität bei Verspätungen zu verbessern, soll der Bahnhof Schmollensee zu einem Kreuzungsbahnhof ausgebaut werden.


Gemäß bundesgesetzlichen Sicherheitsanforderungen sorgen Magnetvorrichtungen, sogenannte punktförmige Zugbeeinflussungsanlagen, im Bahnverkehr dafür, dass ein Überfahren von Haltesignalen durch Züge verhindert wird. Zudem wird durch sie die Geschwindigkeit der Züge kontrolliert. Diese Technik führt im Inselnetz der UBB insgesamt zu leichten Fahrtzeitverlängerungen, die auf den eingleisigen Strecken nur durch die Einrichtung zusätzlicher Kreuzungsmöglichkeiten kompensiert werden können.

Durch den Umbau zum Kreuzungsbahnhof können Züge auf einem neu zu errichtenden Ausweichbahngleis das Eintreffen von Zügen aus der Gegenrichtung abwarten bzw. sie passieren lassen. Die Züge können sich also „kreuzen“. So soll der Fahrplan insgesamt stabiler laufen und Verspätungen im Abschnitt Ückeritz – Bansin einfacher ausgeglichen werden. Unter anderem werden die Schülerzüge im neuen Bahnhof kreuzen.

Während der Bauphase werden Züge nicht am Haltepunkt Schmollensee halten. Die Maßnahme wird zu 75 Prozent vom Land gefördert.

Pressemeldung Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Zurück