english

Montag, 25 Juni 2018 19:17

NRW: Verbandsversammlung des ZVM konkretisiert "Mobiles Münsterland"

In der heutigen Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes SPNV Münsterland (ZVM) wurde die Erstellung eines verkehrsträgerübergreifenden Mobilitätskonzeptes „Mobiles Münsterland“ thematisiert.

Nachdem in der letzten Verbandsversammlung die Erstellung des Konzeptes „Mobiles Münsterland“ grundsätzlich befürwortet wurde, konnten diese ersten Überlegungen zwischenzeitlich in einer Projektbeschreibung konkretisiert werden. Auf dieser Grundlage soll nun ein Förderantrag beim Land gestellt werden.

„Vor der praktischen Arbeit, vor dem Ausprobieren neuer Mobilitätsideen steht aber erst einmal eine Analyse der aktuellen Situation“, so Verbandsvorsteher Dr. Effing, „dieses gestufte Verfahren sei mit dem Verkehrsministeri-um abgestimmt. Der Austausch sei sehr produktiv und hilfreich ge-wesen.“ Möglichst schnell möchte man aber dann in Münster und dem Münsterland starten. „Erste Kommunen haben schon großes In-teresse signalisiert, ihre Mobilitätsideen einbringen zu können. Wir werden die organisatorischen Vorarbeiten schnellstmöglich abschlie-ßen, dann kann es losgehen“, sendet der Verbandsvorsteher deutliche Signale nach Düsseldorf.

Die ZVM-Verbandsversammlung sieht die Erstellung und Umsetzung des Mobilitätskonzeptes „Mobiles Münsterland“ sehr positiv. Detlef Ommen, Fraktionssprecher der SPD: „Wir freuen uns, dass das Mobilitätskonzept jetzt zügig in die Umsetzung geht. Der ZVM schafft hiermit eine umfassende Grundlage für die Mobilität im Münsterland.“ Volker Jürgen Himmel, Fraktionssprecher der CDU, begrüßt die Konzeptidee: „Das Münsterland braucht eine Mobilität, die verkehrs-mittelübergreifend gedacht wird, sonst macht es keinen Sinn.“ „Der ZVM als Mobilitätsagentur für das Münsterland soll diesen Prozess koordinieren und voranbringen“, so Gerhard Joksch, Fraktionsspre-cher der Grünen.

Pressemeldung ZVM

Zurück