english

Dienstag, 26 Juni 2018 13:51

Sachsen-Anhalt: Bauarbeiten im Bereich Roßlau und Roßlau Güterbahnhof starten

26062018 4KMN304603052001 0591

In der Zeit von 2018 bis 22 werden im Knoten Rosslau weitere 100 Millionen Euro im Bereich des Güterbahnhofs investiert. Projektleiter Uwe Sieber und Bahnhofsmanagerin Karin Meyer gaben am 26. Juni 2018 im Bahnhof Roßlau Auskunft zu den Ausbauplänen. Fotos   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,   www.verkehrsfotografie.de

Die Modernisierung des Eisenbahnknotens Roßlau/Dessau geht in eine neue Bauphase: Ab Juli 2018 startet die Deutsche Bahn (DB) mit dem Ausbau des Abschnitts Roßlau inklusive Güterbahnhof. Bund und Deutsche Bahn investieren von 2018 bis 2022 rund 100 Millionen Euro.

12072002 Picture 00603052001 0567

Die Anlagen des Güterbahnhofs in Roßlau werden komplett umgestaltet und weitgehend zurueckgebaut. Durch die Signalsteuerung mittels ESTW werden mehrere Stellwerke überflüssig, zudem wird auch der ehemalige Ablaufberg abgetragen. Außerdem wird der Haltepunkt Meinsdorf komplett neu gebaut. Fotos   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,   www.verkehrsfotografie.de

Ziel ist ein modernes und leistungsfähiges Eisenbahnkreuz an der Schnittstelle der insbesondere für den Güterverkehr bedeutsamen Eisenbahnkorridore Benelux–Nordseehäfen–Magdeburg–Osteuropa und Frankfurt/O.–Berlin–Halle/Leipzig.

Die Eisenbahninfrastruktur im Knoten Roßlau wird umfassend umgebaut und grundlegend saniert, der Spurplan vereinfacht, die Sicherungsanlagen an ein neues elektronisches Stellwerk angeschlossen, Gleise, technische Ausrüstungen und ein Bahnsteig am Haltepunkt Meinsdorf modernisiert, alte Stellwerke und weitere Altanlagen zurück gebaut.

Im Streckenabschnitt rund um Roßlau werden auf 20 Kilometer Gleise erneuert. Ein Kreuzungsbauwerk zum Ein- und Ausfädeln der Strecken aus Richtung Lutherstadt Wittenberg und Wiesenburg in den Knoten Roßlau wird komplett neu ersetzt. Ein Bahnübergang auf der Strecke Roßlau nach Luko neu gebaut. Weiterhin ist der Neubau von Eisenbahnbrücken über die Landesstraße L 120 am Haltepunkt Meinsdorf und über den Kirchweg geplant.

Am Bahnhof Roßlau wird 2018/19 ein nicht mehr benötigter Zugangstunnel zum Bahnsteig am Gleis 2 zurückgebaut und eine neue Überführung mit Aufzügen errichtet, die künftig einen barrierefreien Zugang ermöglicht. Am Haltepunkt Meinsdorf ist vorgesehen, den Bahnsteig und die Gleis- und Oberleitungsanlagen zu erneuern.

Auswirkungen auf den Verkehr

Die Bauarbeiten erfolgen überwiegend „unter rollendem Rad“, das heißt bei laufendem Zugverkehr. Dennoch sind teilweise Einschränkungen im Zugverkehr nicht gänzlich zu vermeiden. Die Deutsche Bahn und die Eisenbahnverkehrsunternehmen informieren die Reisenden rechtzeitig über die Fahrplanänderungen und Ersatzverkehre.

Während des Umbaus des Güterbahnhofs wird die Landesstraße L 120 zwischen Roßlau und Meinsdorf an der Eisenbahnbrücke für rund eineinhalb Jahre gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Die Sperrung beginnt im Juni 2020. Für Fußgänger und Radfahrer wird zwischen dem Kreisverkehr in Meinsdorf und dem Herrmann-Wäsche-Weg eine temporäre beleuchtete Umleitung durch die Baustelle „Eisenbahnbrücke Kirchweg“ eingerichtet.

Während der Arbeiten sind trotz des Einsatzes moderner Arbeitsgeräte und Technologien Beeinträchtigungen durch Lärm möglich. Es wird versucht, die Lautstärke auf ein Minimum zu reduzieren. Dennoch lassen sich lärmbedingte Beeinträchtigungen nicht gänzlich vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet Anwohner, Reisende und Straßenverkehrsteilnehmer um Verständnis für entstehende Unannehmlichkeiten.

Das Bauvorhaben

Die Deutsche Bahn gestaltet den Eisenbahnknoten Roßlau/Dessau um. Ziel ist ein modernes und leistungsfähiges Eisenbahnkreuz an der Schnittstelle der insbesondere für den Güterverkehr bedeutsamen Eisenbahnkorridore Benelux–Nordseehäfen–Magdeburg–Osteuropa und Frankfurt/O.–Berlin–Halle/Leipzig. Durch die Maßnahmen wird die Verfügbarkeit der Strecke gewährleistet und die Reisezeiten zwischen den Stationen verkürzt. Bund und Deutsche Bahn investierten von 1996 bis 2018 rund 350 Millionen Euro in die Umgestaltung, von 2018 bis 2022 sind es rund 100 Millionen Euro. Den Knoten passieren täglich rund 580 Züge, der Dessauer Hauptbahnhof wird bei etwa 220 Zughalten täglich von rund 6.450 Reisenden genutzt.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück