english

Montag, 06 August 2018 13:04

Sachsen: Sechs Prozent mehr Fahrgäste zwischen Dresden und Pirna

Seit April fahren zusätzliche Züge zwischen dem Dresdner Hauptbahnhof und Pirna: montags bis freitags zwischen 5.30 Uhr und 8.30 Uhr sowie von 14.30 Uhr bis 18 Uhr haben die Fahrgäste die Wahl zwischen sechs Zügen pro Stunde und Richtung. „Erste Fahrgastzahlen zeigen, dass das Angebot zwischen den Städten und auch innerhalb Dresdens rege genutzt wird“, sagt Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO).

„Im Juni, drei Monate nach der Taktverdichtung, zählten wir, gemessen in Dresden-Reick, täglich rund 21.000 Fahrgäste auf dem Streckenabschnitt.“ Dies ist eine Steigerung um rund sechs Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Die Zahl der Fahrgäste in Pirna und Heidenau hat sich gegenüber dem Vorjahr ebenfalls positiv entwickelt. „Mit täglich rund 7.700 Ein- und Aussteigern wuchs die Zahl der Nutzer um rund sieben Prozent“, resümiert Stephan Naue, Leiter Produktmanagement Sachsen bei DB Regio Südost. „Heidenaus Bahnhöfe verzeichnen nun werktäglich knapp 5.000 Ein- und Aussteiger, eine Steigerung um zwei Prozent.“ Durch die Taktverdichtung konnten nicht nur zusätzliche Fahrgäste gewonnen, sondern auch die in der morgendlichen Rush-Hour stark genutzte S-Bahn S 2 im Abschnitt bis Dresden-Neustadt entlastet werden.

Auf den werktäglich 26 zusätzlichen S-Bahn-Fahrten, die Pirna über Dresden mit Meißen verbinden, setzt die DB Regio AG im Auftrag des VVO jeweils zwei zusätzliche Wagen ein, die in den vergangen Monaten an das Niveau und Außendesign der übrigen S-BahnWagen angepasst wurden. Sie erhielten unter anderem Klapptische, Video-Überwachung und Wickeltische. In den Umbau investierte der VVO zwei Millionen Euro.

Pressemeldung VVO

Zurück