english

Dienstag, 28 August 2018 10:45

Sachsen-Anhalt: Generationswechsel - Abellio präsentiert die ersten neuen Fahrzeuge für das DISA

27082018 4KMN707727082018 4KMN7337

Generationswechsel im Harz - Hier ersetzen die neuen Abellio-Triebwagen ihren Vorgänger des Harz-Elbe-Express.

Abellio Rail Mitteldeutschland hat am 27. August 2018 die ersten neuen Coradia Lint 41 aus dem Hause Alstom präsentiert, welche ab Dezember 2018 im Dieselnetz Sachen-Anhalt unterwegs sein werden. Mit geladenen Gästen ging es auf eine Rundfahrt von Magdeburg über Halberstadt, Aschersleben, Güsten und Schönebeck zurück nach Magdeburg. Unter anderem auf diesen Linien werden die Abellio-Züge die derzeitigen Betreiber Harz-Elbe-Express (Veolia) und DB Regio ablösen.

27082018 4KMN711027082018 4KMN7112
27082018 4KMN711327082018 4KMN7118

Die Innenausstattung ist für einen Nahverkehrstriebwagen besonders komfortabel ausgefallen. Typisch für Abellio-Züge in Mitteldeutschland - auch die neuen Lint-Triebwagen verfügen über eine Club-Ecke.

Für den Betrieb des weitreichenden Netzes erhält Abellio im Rahmen des Verkehrsvertrages 54 neue Coradia Lint 41-Züge. Der Coradia Lint 41 ist ein verbrauchsarmer Dieseltriebzug, der bei hoher Beschleunigungsrate eine Geschwindigkeit von maximal 140 km/h erreicht. Die zweiteiligen Züge verfügen über 110 Sitz- und 120 Stehplätze und sind auch für mobilitätseingeschränkte Personen gut zugänglich. Von üblichen Bahnsteighöhen aus sind sie leicht erreichbar, weisen barrierefreie Toiletten auf und bieten ausreichend Platz für Rollstühle. Sie zeichnen sich durch eine besonders komfortable Inneneinrichtung aus - die Sitze in den Fahrzeuge von Abellio Rail Mitteldeutschland sind u.a. aus den Fernverkehrszügen der Railjet-Flotte in Tschechien und Österreich bekannt. Tische für Laptops, sowie 230V- und USB-Steckdosen ergänzen die Ausstattung. Eine Sitzclubecke, die insbesondere Gruppenreisende schätzen werden, sowie ein innovatives Lichtkonzept, welches u.a. die Trittstufen im Fahrzeug direkt beleuchtet, setzen Akzente.

Gemeinsam mit zahlreichen weiteren Gästen nutzte auch der Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, Thomas Webel, die Gelegenheit, das Fahrzeug zu testen: „Ich bin sicher, dass die neuen Wagen die Kunden überzeugen werden. Sie wollen ein modernes Angebot und Ansprechpartner im Zug. Sie wollen auch, dass der Betriebsübergang reibungslos klappt. Alle Beteiligten tun dafür ihr Bestes“, sagte Webel.

Während eines kurzen Zwischenstopps in Halberstadt bedankte sich die Vorsitzende der Geschäftsführung von Abellio Rail Mitteldeutschland Carmen Maria Parrino beim Land Sachsen-Anhalt, dem Freistaat Thüringen und dem Regionalverband Großraum Braunschweig: „Es ist ein enormer Vertrauensbeweis unserer Auftraggeber, dass wir ab Dezember 2018 auch das Dieselnetz Sachsen-Anhalt betreiben dürfen. Zugleich ist es eine große Herausforderung, denn die Übernahme des Dieselnetzes bedeutet für uns mehr als eine Verdoppelung unserer Leistungen.“ Das Dieselnetz umfasst 16 Linien mit über 900 km Linienlänge. Einige Strecken führen bis nach Goslar und Wolfsburg in Niedersachsen sowie bis nach Erfurt in Thüringen.

Für den Betrieb des weitreichenden Netzes erhält Abellio im Rahmen des Verkehrsvertrages 54 neue Coradia Lint 41-Fahrzeuge. Das ist der größte Einzelauftrag, den Alstom jemals von einem Einzelkunden für diesen Fahrzeugtyp erhalten hat. Dr. Jörg Nikutta, Geschäftsführer für Deutschland und Österreich bei Alstom, sagte: „Wir sind froh, Ihnen heute den Coradia Lint von Alstom vorzustellen, bei dem wir insbesondere hinsichtlich Fahrzeugdesign unseren Partner überzeugen konnten: Neue Sitzlandschaften, Beleuchtungskonzepte und natürlich WLAN sorgen für einen verbesserten Fahrgastkomfort.“

27082018 4KMN708727082018 4KMN7089
27082018 4KMN709827082018 4KMN7140
27082018 4KMN721727082018 4KMN7284

Zahlreiche Monitore sorgen für eine umfangreiche Fahrgastinformation. USB- und Laptop-Steckdosen befinden sich an zahlreichen Sitzplätzen. Pro Triebwagen stehen zwei Rollstühlstellplätze mit allen relevanten Aspekten der TSI-PRM-Norm zur Verfügung. Die weiteren Bilder zeigen Minister Thomas Webel, Carmen Maria Parrino und Dr. Jörg Nikutta.

Für Kurzweil während der Fahrt sorgt ein Infotainment-System auf WLAN-Basis. Mit ihm können Fahrgäste mittels Smartphone, Tablet oder Laptop Fahrt- und Streckeninformationen abruffen, sowie ausgewählte Unterhaltungsangebote wie Filme, Hörbücher und Nachrichten nutzen. Zugleich stabilisiert das System den Internetempfang im Zug. Weiterhin sind die Fahrzeug mit Fahrgastinformationsmonitoren für statische und dynamische Informationen ausgestattet. In jedem Triebwagen gibt es zudem einen Fahrkartenautomat und Abstellfläche für bis zu 9 Fahrräder.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.verkehrsfotografie.de

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 28 August 2018 10:51