english

Dienstag, 11 September 2018 09:33

Berlin: 180 Jahre Eisenbahn in Preußen - Was wird aus Goerzbahn und Stammbahn?

20180909 205a

180 Jahre Eisenbahn in Preußen sind dieses Jahr zu feiern, doch die Veranstaltungen dazu sind nicht gerade reich gesät. Nach einem Sonderzug der Berliner Eisenbahnfreunde e. V. unter diesem Motto bereits im Juni 2018 kamen die Tage der offenen Tür der AG Märkische Kleinbahn Berlin (MKB) am 8./9. September 2018 dem eigentlichen Geburtstag am nächsten: Die private Berlin-Potsdamer Eisenbahn wurde im Herbst 1838 eröffnet, der Abschnitt Potsdam - Zehlendorf am 22. September, die Fortsetzung bis Berlin am 29. Oktober.

So waren die Pendelfahrten mit dem SKl "Siegfried" (ex DB Klv 51-9005) zwischen Schönow und Rathaus Steglitz am vergangenen Wochenende, zwischen Lichterfelde West und Rathaus Steglitz wurde dabei die originale Trasse befahren, die Gelegenheit für die Bevölkerung, daran Anteil zu nehmen. Entweder direkt auf der offenen Bühne des Schienenkleinwagens (begeisterte Mitreisende: "so könnte ich den ganzen Tag durch Berlin fahren", "Mama, warum fahren hier nicht normal Personenzüge?"), an der Strecke (zahlreiche winkende und fotografierende Passanten), oder parallel in der S-Bahn (Fahrgast: was war denn das für'n cooles Teil?").

Bekanntlich wurde erst zum 1. Juli 2018 der restliche Güterverkehr zwischen Zehlendorf und Lichterfelde West (Stammbahn) sowie der dort abzweigenden Anschlussbahn nach Schönow (Goerzbahn) eingestellt, womit der komplette Berliner Streckenabschnitt seitdem ohne Verkehr ist.

Nach Kündigung des Mietvertrages sah sich die MKB in ihrer Zukunft bedroht und es gab ernsthafte Befürchtungen, dass der Museumsbetrieb und die Goerzbahn-Strecke auf Dauer von der Bildfläche verschwinden könnte. Am 10. September 2018 wurde jedoch in Verhandlungen mit DB und Politik erreicht, dass die Goerzbahn erhalten bleiben soll und die MKB die Anschlussbahn weiter nutzen kann; Details dazu müssen noch ausgehandelt werden.

Somit bleibt mit der Strecke und der Vorhaltung des Gleisanschlusses eine wertvolle Ressource für das Industriegebiet am Teltowkanal erhalten. Der Betrieb wurde zuletzt eingestellt, da der letzte Nutzer, der an der Goerzallee ansässige Kunststoffteilehersteller APCB, seine Materialtransporte auf die Straße verlegt hat.

Auch die eigentliche Stammbahn blickt, wenngleich nur langfristig, in eine bessere Zukunft: Am 4. Oktober 2017 wurde gemeinsam vom Land Berlin, dem Land Brandenburg und der DB AG eine "Rahmen­vereinbarung Infrastruktur 2030"  unterzeichnetunterzeichnet, wonach die Stammbahnstrecke für den Personenverkehr reaktiviert werden soll. Ob nun als Fern- und Regionalbahnstrecke aus Richtung Potsdam zum Berliner Hbf tief oder als S-Bahn Stahnsdorf - Potsdamer Platz, befindet sich aktuell noch in Untersuchung.

Hans-Jürgen Schulz

Zurück