english

Donnerstag, 13 September 2018 14:17

Sachsen-Anhalt: Deutsche Bahn modernisiert den Eisenbahnknoten Roßlau/Dessau

13092018 4kmn950713092018 4kmn9594

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, Christiane Schlonski (Beigeordnete für Stadtentwicklung und Umwelt) und Eckart Fricke (Konzernbevollmächtigter der DBAG für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) (v.l.n.r.) begannen den Umbau des Knoten Roßlau mit einem symbolischen Buzzer-Druck. Dr. Reiner Haseloff (Ministerpräsident Sachsen-Anhalt), Eckart Fricke (Konzernbevollmächtigter der DB AG für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen), Christiane Schlonski (Stadt Dessau-Roßlau), Uwe Sieber (Projektleiter) und Lutz Winkler (DB Netz) (v.l.n.r.) beim offiziellen "Spatenstich" für den Umbau des Knoten Roßlau. Fotos Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.verkehrsfotografie.de.

Die Modernisierung des Eisenbahnknotens Roßlau/Dessau startet in eine neue Bauphase. Die Deutsche Bahn (DB) baut in den kommenden Jahren die Bahninfrastruktur in Roßlau umfangreich aus.

13092018 4kmn958413092018 4kmn9523

Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Christiane Schlonski, Beigeordnete für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Dessau-Roßlau und Eckart Fricke, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gaben dazu heute den symbolischen Baustart.

„Bund und Deutsche Bahn investieren bis 2022 rund 100 Millionen Euro. Unser Ziel ist ein modernes und leistungsfähiges Eisenbahnkreuz an der Schnittstelle der insbesondere für den Güterverkehr bedeutsamen Eisenbahnkorridore Nordseehäfen–Osteuropa und dem Ostkorridor von Uelzen über Magdeburg, Leipzig nach Südosteuropa“, betonte Eckart Fricke.

“Für Sachsen-Anhalt als bedeutender Logistikstandort und Transitkorridor im Personen- und Güterverkehr ist eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur lebensnotwendig. Daher bin ich der Deutsche Bahn AG für die Investitionen der letzten Jahre sehr dankbar. Ob in Halle, Magdeburg oder nun hier in Roßlau, Sachsen-Anhalt ist für die Deutsche Bahn ein Investitionsschwerpunkt. Dies alles sind Investitionen in die Zukunft unseres Landes.“, erklärte Dr. Reiner Haseloff.

„Es ist erfreulich, dass Bund und Deutsche Bahn nicht nur der überregionalen Bedeutung des Knotens Roßlau für den Güterverkehr Beachtung schenken, sondern bei dieser Gelegenheit auch den Bahnhof Roßlau und den Haltepunkt Meinsdorf optimieren. Damit profitiert ebenso die lokale Bevölkerung von der Maßnahme.“, sagte Christiane Schlonski.

Die Eisenbahninfrastruktur im Knoten Roßlau wird umfassend umgebaut und grundlegend saniert, der Spurplan vereinfacht, die Sicherungsanlagen an ein neues elektronisches Stellwerk angeschlossen, Gleise, technische Ausrüstungen und ein Bahnsteig am Haltepunkt Meinsdorf modernisiert, alte Stellwerke und Altanlagen zurückgebaut. Am Bahnhof Roßlau wird eine neue Überführung mit Aufzügen zu den Bahnsteigen errichtet und damit ein barrierefreien Zugang geschaffen.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 13 September 2018 14:24