english

Mittwoch, 31 Oktober 2018 14:05

Mecklenburg-Vorpommern: Bauarbeiten führen zu mehr Züge im nächsten Jahr

Auf den Strecken des Bundes werden in Mecklenburg-Vorpommern im nächsten Jahr mehr Züge unterwegs sein. Das ist ein klares Zeichen für den Wirtschaftsstandort. Der Bahnfahrplan wurde im Landesnetz seit Januar, trotz der zahlreichen Baustellen, überdurchschnittlich gut eingehalten.

Im Schienenpersonennahverkehr beträgt die Pünktlichkeit bis heute fast 97 Prozent, die Rostocker S-Bahn behält mit 99,2 Prozent ihren Spitzenplatz bundesweit. Die DB Netz AG wird dafür sorgen, dass die Züge auch im kommenden Jahr pünktlich ihre Ziele erreichen.

Bis zum Jahresende werden eine Reihe von Bauvorhaben mit unmittelbaren Verbesserungen für den Fahrgast beendet:

• Zwischen Schwerin und Bad Kleinen stehen wieder beide Gleise zur Verfügung, die dann mit bis zu 160 km/h befahren werden können. Das ist eine Voraussetzung dafür, dass alle Reise- und Güterzüge diesen Abschnitt fahrplantreu durchfahren können.

• Auf der Rügendammbrücke wurden in den vergangenen Wochen Schienen, Brückenbalken und der Korrosionsschutz erneuert.

Weitere Vorhaben werden im nächsten Jahr fortgesetzt:

• Der Bahnhof Waren wird umfassend erneuert und umgebaut. Deswegen ist abschnitts- und zeitweise kein Zugverkehr möglich.

• Auch in Warnemünde fahren seit dem 22. Oktober Busse als Ersatz.

• Zwischen Teterow und Reuterstadt Stavenhagen werden die Gleise noch bis Mitte Dezember erneuert.

Insgesamt zahlen sich die Bauarbeiten für den Fahrgast aus, da er auch weiter sicher sowie zum Teil schneller und mit mehr Komfort im Bahnnetz unterwegs ist.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück