english

Montag, 26 November 2018 15:35

Baden-Württemberg: Tram hat offiziellen Betrieb bis zum Rathaus Kehl aufgenommen

kehl1kehl4

4.30 Uhr, drei Grad, Novembernebel: An der Endhaltestelle der grenzüberschreitenden Tramlinie D vor dem Kehler Rathaus haben sich kleine Gruppen von Menschen gebildet, aus allen Richtungen kommen weitere hinzu. Auch Kehler Gemeinderäte sind dabei. Muntere Stimmen, der frühen Stunde zum Trotz. Es wird fotografiert und gefilmt. Auch das SWR-Fernsehen ist mit einem Team vor Ort und interviewt Oberbürgermeister Toni Vetrano.

kehl2kehl3
img 0319tramregulaer rathaus

Das große Wort vom historischen Moment macht die Runde und dann biegt er von der Großherzog-Friedrich-Straße in die Hauptstraße ein: der erste Tramzug der Linie D im regulären Fahrgastbetrieb, der über die Haltestelle Bahnhof hinaus weiter gefahren ist bis zur Haltestelle Hochschule/Läger, um dann am Rathaus vorbeizurollen und unter den neuen Tramdächern zum Stehen zu kommen. Die etwa hundert Menschen, die sich dort zu seiner Begrüßung versammelt haben, klatschen Beifall.

Aus der ersten Tram, die im Regelbetrieb von der Straßburger Endhaltestelle der Linie D mit Namen Poteries zum Kehler Rathaus gefahren ist, steigen der Kehler Baubürgermeister Harald Krapp, der Erste Beigeordnete der Stadt Straßburg und Präsident der Straßburger Verkehrsbetriebe (CTS), Alain Fontanel, der Technische Direktor der CTS, Alain Giesi sowie der Betriebsleiter für die Tram in Kehl, Reinhold Schröter, der eigens aus Stuttgart angereist ist und einige weitere deutsche und französische Fahrgäste, die am Bau der grenzüberscheitenden Tramlinie beteiligt waren.

Auch hartgesottene Tramfans, wie beispielsweise Trambotschafter Gerd Baumer und Hobby-Fotograf Rolf Hoffmann, haben es sich nicht nehmen lassen, bei dieser ersten Fahrt mit dabei zu sein. An Bord sind auch eine knappe Handvoll französische Passagiere, die zum Arbeiten nach Kehl gekommen sind und zum ersten Mal den Weg vom Bahnhof zum Rathaus in der Tram statt zu Fuß zurückgelegt haben. Oder auch eine Mutter, die wollte, dass ihr zwölfjähriger Sohn diese erste Fahrt von Straßburg zum Kehler Rathaus miterleben sollte. „Das kann er noch seinen Enkeln erzählen“, sagt sie zur Redakteurin der Straßburger Tageszeitung Dernières Nouvelles d’Alsace. Auf dem Bahnsteig begrüßen sich Toni Vetrano und Alain Fontanel mit einer Umarmung. Der OB verteilt Gutscheine für Kaffee, Brezeln und Croissants an alle Tramfans.

Der Aufenthalt des ersten Tramzuges vor dem Rathaus endet nach wenigen Minuten. Während die Fahrgäste, die er aus Straßburg mitgebracht hat, ins Backhaus Dreher und in Peter’s gute Backstube verschwinden, die beide für dieses Ereignis eigens bereits vor fünf Uhr geöffnet haben, steigen gut hundert Menschen in die erste Tram, die pünktlich um 4.49 Uhr vom Rathaus zurück über den Rhein fährt. Ausgelassene Stimmung, Fernseh- und Radiojournalisten nutzen die Fahrt für ihre Interviews; auch Studierende der Hochschule Kehl und ihr Rektor Paul Witt sind mit von der Partie.

An der ersten Haltestelle auf der französischen Rheinseite – Port du Rhin – wechseln die Tramfans wieder in die Bahn zurück nach Kehl. Während der Wartezeit macht Alain Fontanel darauf aufmerksam, dass es sich in mehrerlei Hinsicht um einen historischen Tag handelt: Am 23. November vor einhundert Jahren sind französische Soldaten in Straßburg einmarschiert und haben der deutschen Besatzung ein Ende bereitet, auch die Befreiung von der Naziherrschaft in der Endphase des Zweiten Weltkriegs fand am 23. November statt – vor 74 Jahren. Und es war im November vor einhundert Jahren als der Passagierbetrieb der damals existierenden Straßenbahn über den Rhein eingestellt wurde, nur Soldaten konnten die Tram danach noch eine Weile nutzen.

Die Fahrt hin und zurück über den Rhein an diesem 23. November hat symbolischen Charakter. Als auf der elektronischen Anzeigetafel in der Tram die Haltestelle Hochschule/Läger aufleuchtet, werden Handys gezückt, das Gleiche wiederholt sich bei der Anzeige Kehl Rathaus. Müdigkeit ist keinem der Fahrgäste anzumerken, die an der Endhaltestelle den Tramzug verlassen, aber alle sind froh, dass sie sich in den Bäckereien im Rathausumfeld mit heißen Getränken aufwärmen können.

Groß gefeiert werden die Verlängerung der Tramlinie D, das neue Rathausumfeld, das Bus-Rendezvous mit der Inbetriebnahme des neuen Stadtbussystems am 8. und 9. Dezember mit einem Bürgerfest.

Adventsfahrplan

Gleich vom ersten offiziellen Betriebstag der Tram bis zur Endhaltestelle Rathaus gilt der besondere Adventsfahrplan, gleichzeitig werden in der Zeit der Weihnachtsmärkte nicht alle Haltestellen im Straßburger Stadtzentrum angefahren.

Konkret bedeutet dies:

• Von Montag bis Freitag fährt die Tram von 16 Uhr bis 20 Uhr im Sieben-Minuten-Takt.
• An Samstagen fährt sie das ganze Jahr über bereits von 12 Uhr bis 19 Uhr im Sieben-Minuten-Takt; vom 24. November bis zum 24. Dezember fährt sie zudem bis 22 Uhr alle zehn bis 15 Minuten.
• An den fünf Sonntagen vor Weihnachten verkehrt die Tram von 9 bis 12 Uhr im Zehn-Minuten-Takt; von 12.30 Uhr bis 19 Uhr im Sieben-Minuten-Takt.

Weil die von der Ill umschlossene Straßburger Innenstadt-Insel während der Öffnungszeiten der Weihnachtsmärkte zur Fußgängerzone wird, hält die Tram im Zeitraum vom 23. November bis zum 24. Dezember nicht an allen Stationen in der Innenstadt:

• An der Haltestelle Homme de Fer fährt die Tram an allen Tagen während der Öffnungszeiten der Weihnachtsmärkte von 11 Uhr an ohne Halt durch. Von Sonntag bis Donnerstag hält die Tram dort nach 20 Uhr wieder, freitags nach 21 Uhr und samstags nach 22 Uhr.
• An der Haltestelle Langstross/Grand'Rue hält sie samstags und sonntags nicht, solange die Weihnachtsmärkte geöffnet sind (also samstags von 11 bis 22 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr).
• An allen Haltestellen nach dem Homme de Fer, also zum Beispiel am Straßburger Bahnhof, hält die Tramlinie D wie gewohnt.
• Die Haltestelle am Place Broglie wird während der Zeit der Weihnachtsmärkte zu keiner Zeit bedient.

Die Tram nach Kehl

Ende April 2017 wurde bekanntlich der erste Bauabschnitt über den Rhein in Betrieb genommen. Nun wird die Haltestelle Kehl Bahnhof über "Hochschule/Läger" mit der neuen Endstelle "Kehl Rathaus" verbunden. Die gesamte Streckenlänge beträgt knapp 1,8 km und ist größtenteils zweigleisig ausgeführt.

Im Auftrag der Technischen Dienste Kehl wird der Betrieb von der Compagnie des Transports Strasbourgeois (CTS) durchgeführt. Zum Einsatz gelangen die neuen niederflurigen Straßenbahnzüge des Typs Citadis 403 von Alstom. Die Bahnen fahren nach dem französischen Fahrplansystem alle 7 bis maximal 30 Minuten und verbinden Kehl Rathaus über Strasbourg Gare Centrale mit der Endstation Poteries.

Am 09.12.18 wird das zugehörige Stadtbussystem im Rahmen einer Tram&Bus-Feier in Betrieb genommen.

Pressemeldung Stadt Kehl

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 26 November 2018 15:53