english

Freitag, 07 Dezember 2018 10:05

Niedersachsen: Babblerdeutsch oder Vulgärlatein beim Verkehrsverbund VSN

Wenn wer aus Nordhessen nach Göttingen in Südniedersachsen mit der Bahn fährt, dann bekommt er für den Nahverkehr bei Bahn.de keinen Preis angezeigt. Also geht er auf die Seite des "zuständigen" Verkehrsverbundes VSN, und staunt dann doch ein wenig. Denn in Süd-Niedersachsen wird unter "Fahrplaene und Preise" ein "Hessentag" prominent als Aufmacher beworben!

image001

Da heißt es dann aber nachgesehen bei der Weltwissensmaschine: Im Juni 2019 wird es soweit sein, mit dem nächsten Nord-Hessentag.

Ob die Göttinger, denen man ja das reinste Hochdeutsch nachsagt, in dem "fremdsprachigen" Aufmachertext wohl auf die Sprache im Land der Babbler, vulgo der Südhessen anspielen? Das würde uns in Nordhessen aber eher doppelt kränken, denn gebabbelt wird allenfalls jenseits der Wasserscheide Weser/Rhein, in Kassel honne se ihrn eijenen Slang, und nördlich der Stadtgrenze geht es über die Benrather Linie ins Plattdeutsche.

Es liest sich aber beim VSN bei genauerer Betrachtung "natürlich" wie Latein!

Ich habe zwar (in Göttingen) Latein gelernt (mehr - oder weniger), aber ganz traue ich diesem "Verkehrsverbunds-Latein" auch nicht!

Also genug philologisiert: Wir kaufen eine Viererkarte ab Eichenberg, gleich nach dem Grenzübertritt im Dreizonen-Eck. Und freuen uns auf den Wochenmarkt mit den Eichsfelder Spezialitäten und den Weihnachtsmarkt unterm Gänseliesel.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmerkung der Redaktion:

Dies ist der Text, der z.B. Photoshop oder Indesign als Vorgabe dient. Dieser Text umfasst möglichst viele Arten von Buchstaben, damit der Designer die Typografie abschätzen kann. Da hat der VSN wohl vergessen, sein Template mit einem echten Text zu füllen.

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 07 Dezember 2018 10:07