english

Freitag, 07 Dezember 2018 10:49

Berlin: Verkehrsstaatssekretär Jens-Holger Kirchner soll in den Ruhestand gehen

Die Berliner Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Bündnis90/Die Grünen) will Verkehrsstaatssekretär Jens-Holger Kirchner (Bündnis90/Die Grünen) in den einstweiligen Ruhestand versetzen. Kirchner ist schwer erkrankt und kann seine Amtsgeschäfte schon seit Monaten nicht wahrnehmen, wollte aber in Teilzeit weitermachen. Nachfolger soll nach Angabe des RBB Ingmar Streese werden, zuletzt als Diplom-Biologe Bereichsleiter für den Bundesverband der Verbraucherzentralen.

Kirchner gilt als anerkannten Fachmann. Regine Günther sagte gegenüber dem RBB, sie habe sich für einen Wechsel in der Leitungsebene entschlossen, um ihr Haus "wieder voll funktionsfähig zu machen". Die Entlassung hat viel Wirbel in der Berliner Politik hervorgerufen, ist das Verkehrsressort doch jetzt mit keinem Verkehrsfachmann besetzt. Neben der Verkehrssenatorin mit Schwerpunkt Energie ist der eine (Ingmar Streese) Biologe, der andere (Stefan Tidow) ist Fachmann für Umwelt und Klima.

Der Berliner Nahverkehrsverein VIV e.V. kritisiert: "Damit gäbe es in der Leitung der Verkehrsverwaltung niemanden, der fundierte Expertise im Bereich Verkehr besitzt" und wünscht Kirchners Chefin "die Einsicht, das eigene Vorgehen hinsichtlich des menschlichen Umgangs nochmals zu hinterfragen." Der Fahrgastverband Igeb stellt fest: "Der Lotse geht von Bord. Mit Fassungslosigkeit konstatieren wir den Rauswurf von Jens-Holger Kirchner."

Staatssekretär Stefan Tidow erklärte dies so: "Wir haben ein halbes Jahr alles versucht, den Ausfall aufzufangen. Jetzt ist der Punkt erreicht, wo wir feststellen, dass wir eine Veränderung brauchen."

Quelle Tagesspiegel, RBB, VIV

Zurück