english

Mittwoch, 23 Januar 2019 17:35

Hessen: Startschuss für innovatives Audiosystem von HOLOPLOT im Frankfurter Hauptbahnhof

holo

Auf den S-Bahn-Gleisen im Tiefbahnhof des Frankfurter Hauptbahnhofs verkehren die Züge im Minutentakt. Ansagen erfolgen in sehr kurzen Intervallen. Damit auch im Trubel des Berufsverkehrs die Informationen aus den Lautsprechern bei allen Fahrgästen klar und sauber ankommen, setzt die Deutsche Bahn gemeinsam mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund ab heute auf das innovative Audiosystem von HOLOPLOT.

Das Berliner Startup kann Schallwellen gezielt wie einen Lichtstrahl auf beliebige Punkte im Raum fokussieren. Die Durchsagen werden so präzise auf bestimmte Bahnsteigbereiche gerichtet. Reisende bekommen, egal wo am Bahnsteig sie sich gerade befinden, nur die für sie relevanten Informationen verständlich vermittelt. Ansagen für das jeweils gegenüberliegende Gleis sind nicht mehr zu hören. Das sorgt für eine leichtere Orientierung und eine insgesamt geringere Geräuschkulisse.

Angesichts der anspruchsvollen akustischen Umgebung dieses Bahnhofs der Deutschen Bahn bestand die Aufgabe von Holoplot darin, die bestehende Situation zu verbessern. Ziel war es, eine zufriedenstellende Sprachverständlichkeit von mindestens >0,5 STI (Speech Transmission Index) zu erreichen.

Herausforderungen

Die Sprachverständlichkeitsbewertung von 47/100 sorgt für eine ineffektive Kommunikation
• Großzügige Freifläche mit 250 m Länge und vielen Reflexionsflächen
• Akustische Bewertung von 46/100%

Ergebnisse

• Verbesserung der akustischen Werte von 46/100 auf 86/100
• Erhöhung der Verständlichkeitsbewertungen von 47/100 auf 87/100
• Quantitative Messungen des STI lagen zwischen 0,98 bei 18m und 0,61 bei 180m
• Einsparungen von bis zu 40% der Investitionskosten

„HOLOPLOT ist ein Paradebeispiel dafür, wie digitale Technologien den Kundenservice an Bahnhöfen verbessern“, erklärt Susanne Kosinsky, bei der Deutschen Bahn verantwortlich für die Bahnhöfe in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. „Der Mehrwert für unsere Kunden ist buchstäblich hörbar.“

Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes: „Gut verständliche Durchsagen sind ein ganz wichtiger Baustein für eine gelungene Fahrgastinformation. Wir freuen uns, dass HOLOPLOT am wichtigsten Verkehrsknoten im RMV-Gebiet Premiere feiert und wünschen uns, dass diese Innovation auch bald Fahrgästen an anderen Stationen zugute kommt.“

Für Roman Sick, CEO von HOLOPLOT, ist der Test in Frankfurt am Main ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit mit der DB: „Vor zwei Jahren haben wir unsere Lösung in das Startup-Förderprogramm der DB mindbox eingebracht. Jetzt ist unser Audio-System im Bahnhof und rund 50.000 Reisende am Tag profitieren davon. Ein tolles Gefühl.“

Das HOLOPLOT-System an den S-Bahngleisen 103 und 104 wird in den nächsten sechs Monaten ausführlich getestet. 23 Audio-Module wurden an 11 Standorten installiert. Bei positivem Kundenfeedback könnten die Software-gesteuerten Lautsprecher an weiteren Bahnhöfen zum Einsatz kommen.

In der DB mindbox in Berlin arbeiten Startups und DB-Mitarbeiter gemeinsam an Innovationen auf Basis von digitalen Technologien, um das Verkehrsmittel Bahn nachhaltig attraktiver und wettbewerbsfähiger zu machen.

Pressemeldungen Deutsche Bahn, Holoplot

Zurück