english

Dienstag, 12 Februar 2019 12:47

Thüringen: Öffentlicher Liniennahverkehr wuchs um 5%

„Die Entwicklung des Umweltverbundes im Verkehrssektor ist in Thüringen äußerst positiv. Der öffentliche Nahverkehr und der nicht motorisierte Verkehr wachsen stark und sorgen dafür, dass wir alle mobil sein können“, stellte  der Thüringer Verkehrsstaatssekretär Dr. Klaus Sühl im Vorfeld der kommenden Woche beginnenden Fahrgastbefragung zum Fahrplan 2020 fest.

„Viele Thüringerinnen und Thüringer wünschen sich sichere Rad- und Gehwege sowie ÖPNV-Verkehrsangebote, die ihre Orte miteinander verbinden. Für sie soll unsere neue Verkehrs-strategie für Entlastung sorgen. Durch die Neuausrichtung unserer Verkehrspolitik schützen wir die Menschen vor Lärm und Schadstoffen und erhöhen die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Dörfern.“

Seit dem Start der neuen rot-rot-grünen Landesregierung im Jahr 2014 ist die Fahrleistung des Liniennahverkehrs von Bussen, Straßenbahnen und des Schienennahverkehrs um gut zwei Millionen gefahrene Kilometer auf zuletzt jährlich über 91 Millionen Kilometer angestiegen. Dies zeigen die Daten des Statistischen Bundesamtes. Die Anzahl der im Liniennahverkehr beförderten Personen stieg im gleichen Zeitraum von unter 159 Millionen auf gut 167 Millionen Personen jährlich. Das entspricht einem Anstieg von mehr als fünf Prozent.

Besonders stark war der Anstieg der Fahrgäste in den Straßenbahnen (9,85%) und auf der Schiene (11,64%). Die Straßenbahn als das klassische Elektro-Fahrzeug leistet damit gerade in den besonders belasteten Städten einen starken Beitrag zur Senkung der Feinstaub-, CO²- und NOx-Emissionen in Thüringen. Auf der Schiene haben der Integrale Taktfahrplan und die Verbesserung der Reiseketten auch beispielsweise durch mehr Barrierefreiheit sowie insbesondere die Zusatzbestellungen auf Strecken, die vom Wegfall des Fernverkehrs betroffen sind, zu dem überproportionalen Anstieg der Fahrgastzahlen geführt.

„Wir sehen also, dass jeder Euro in den ÖPNV sehr gut investiert ist“, so Staatssekretär Sühl weiter. „Diese erfreulich positive Entwicklung wollen wir auch in der nächsten Legislaturperiode fortsetzen. Daneben wollen wir den Fahrplan auch weiterhin nach den Wünschen der Fahrgäste ausgestalten, sofern die Rahmenbedingungen es zulassen. Bei der Fahrgastbefragung zum Fahrplan 2020 können ab Dienstag erneut alle interessierte ihre Ideen und Anregungen für einen besseren Nahverkehr einbringen.“

Pressemeldung Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Zurück