english

Mittwoch, 03 April 2019 08:49

Transdev: Jahresergebnisse 2018 leiten eine neue Ära ein - Öffentliche Auftraggeber und Bahn statt Business-to-Client-Aktivitäten

transdev1bob

Fotos Transdev, BOB.

Das Jahr 2018 von Transdev war geprägt von der Entwicklung der Aktionärsbasis des Unternehmens, das nun zwei langfristige Aktionäre hat, die Caisse des Dépôts, die mit 66% ihre Rolle als Mehrheitsaktionärin bestätigt, und die RETHMANN-Gruppemit 34%. Mit dieser gestärkten Struktur hat Transdev mit der Umsetzung seiner neuen Strategie begonnen, die bereits Früchte trägt, wie die Neuausrichtung seiner Aktivitäten und die deutliche Steigerung seiner wirtschaftlichen Erfolge, insbesondere im Ausland, wo Transdev mehr als 60% seines Umsatzes erwirtschaftet, zeigen.

Ergebnisse

Mit 6,9 Mrd. Euro (+2,7% bei konstanten Wechselkursen) wuchs der Umsatz von Transdev leicht, mit guter Dynamik in Frankreich, aber auch in Deutschland und Australien. Das EBITDA betrug Ende Dezember 2018 364 Mio. Euro, was einer Marge von 5,2% des Umsatzes entspricht. Das laufende Betriebsergebnis betrug 115 Mio. Euro.

Das dem Konzern zurechenbare Netto-Ergebnis war mit -96 Mio. Euro negativ, verglichen mit +76 Mio. Euro im Jahr 2017. Dieses wurde sehr stark durch die strategische Entscheidung beeinflusst, das Engagement von Transdev in rein kommerziellen Aktivitäten (Business-to-Client) in den USA und in Europa im Bereich der Reisebusse deutlich zu reduzieren. "Wir haben eine Rückstellung von 150 Mio. Euro gebildet, die sich auf unser Ergebnis ausgewirkt hat", sagte PDG Thierry Mallet. "Aus heutiger Sicht wäre unser finanzielles Ergebnis dem von 2017 sehr ähnlich. Wir sollten auch die 3,5 Mrd. Euro an Verträgen beachten, die wir international erhalten haben. Das ist ein Rekord."

Gleichzeitig blieb die Nettofinanzverschuldung von Transdev Ende 2018 mit 530 Mio. Euro bei einem Eigenkapital von 934 Mio. Euro stabil, so dass sie den für ihre weitere Entwicklung notwendigen finanziellen Spielraum freimachen konnte. Transdev beschäftigte 82.000 Mitarbeiter in 20 Ländern.

Aufträge nach Ländern

In Schweden erhielt Transdev in Stockholm einen 10-Jahres-Auftrag über den Betrieb der 48 Buslinien im Norden der schwedischen Hauptstadt ab Juni 2019 im Wert von 258 Mio. Euro und über einen Zeitraum von neun Jahren für die Entwicklung von 15 Fährlinien im Stockholmer Archipel mit einem Gesamtvolumen von 110 Mio. Euro.

Zu den bemerkenswerten Gewinnen gehörte auch, dass Transdev in Deutschland den Auftrag über 1,5 Mrd. Euro für das regionale Schienennetz in Hannover für einen Zeitraum von 12,5 Jahren ab Dezember 2021 erhielt. Dieser Gewinn zeigt die Fähigkeit der Gruppe, den Kommunalverwaltungen im Eisenbahnsektor, insbesondere in großen Städtenetzen, qualitativ hochwertige und wettbewerbsfähige Angebote zu unterbreiten.

In Australien erhielt die Gruppe einen Konsortialvertrag im Wert von 330 Mio. Euro für die Lieferung, den Betrieb und die Wartung der Phase 1 der Parramatta-Straßenbahn im Großraum Sydney. Dieser 8-jährige Vertrag nach der Inbetriebnahme festigt die Position von Transdev als weltweit führendes Unternehmen im Straßenbahnbetrieb mit 23 Netzen in acht Ländern. Dieser Gewinn ist Teil einer äußerst positiven Entwicklungsdynamik in Australien, da auch der Sydney-Fährbetriebsvertrag über 815 Mio. Euro für einen Zeitraum von mindestens 9 Jahren verlängert wurde.

In Kolumbien erhielten Transdev Colombia und sein lokaler Partner Fanalca einen 10-Jahres-Vertrag in Bogotá über 900 Mio. Euro für TransMilenio, den exklusiven Busdienst auf eigener Fahrspur, das weltweit größte BHNS-Busnetz mit täglich 2,5 Mio. Passagieren. Ende 2018 nahm Transdev auch die Stadtbahn TransMiCable in Betrieb, deren Verbindung mit dem TransMilenio es den 700.000 Einwohnern der abgelegenen Stadtteile von Ciudad Bolivar ermöglicht, sich freier zu bewegen.

In den Vereinigten Staaten bestätigte und erweiterte der Konzern seine Positionierung in Washington D.C. (WMATA - Washington Metropolitan Area Transit Authority), mit der Erneuerung des angepassten Transportvertrags - der seit 2013 in Betrieb ist - und der Vergabe eines Busauftrags über 89 Mio. USD über fünf Jahre. Im Jahr 2018 verlängerte Transdev auch einen angepassten Transportvertrag mit Baltimore MTA (Maryland Transit Administration), wodurch es ihm möglich wurde, seine Aktivitäten dort zu verdoppeln. In Kanada betreibt Transdev seit Januar letzten Jahres im Auftrag von EXO in Montreal neue Busnetze mit 2 Millionen Fahrten pro Jahr.

In Frankreich verteidigte Transdev 2018 mehrere Ausschreibungen. So haben beispielsweise Mulhouse, Auxerre und Arles ihr Vertrauen in Transdev für die nächsten sechs Jahre erneuert. Zu den bemerkenswerten offensiven Errungenschaften zählten die gewählten Vertreter von Nîmes Métropole, die Transdev den Delegationsauftrag für den öffentlichen Dienst für ihr öffentliches Verkehrsnetz erteilten.

Umsetzung der neuen Strategie von Transdev

Transdev hat beschlossen, sein Engagement im Bereich der Business-to-Client-Aktivitäten zu reduzieren. In diesem Sinne hat Transdev die Aufnahme von Gesprächen mit FlixBus über den Verkauf des Busferngeschäfts Eurolines/Isilines angekündigt. Im Jahr 2019 wird Transdev als Partner von Mobilitätsorganisatoren seine Investitionen in die tägliche Mobilität fortsetzen.

Als Servicebetreiber wird Transdev zum Mobilitätsintegrator. Deshalb entwickelt der Konzern seine MaaS-Lösungen (Mobility-as-a-Service) für Kommunen. So haben beispielsweise Transdev und Mulhouse Alsace Agglomération 2018 das Mobilitätskonto "Compte Mobilité" für die Öffentlichkeit eingerichtet, eine Premiere in Europa. Dank ihres Mobilitätskontos können Reisende alle im Land verfügbaren Reisemodi frei nutzen.

Da der Wettbewerb beim Betrieb von TER- und TET-Leitungen voraussichtlich 2022 wirksam wird, wird sich Transdev auf diesem Markt positionieren. Ziel der Gruppe ist es, den Zug zu einer glaubwürdigen Alternative zum Autosolismus im Alltag zu machen. Die Wiederbelebung des Schienenverkehrs in Frankreich muss auch dazu beitragen, kleine Strecken wiederzubeleben, die ein wesentliches Instrument im Kampf gegen die Wüsten der Mobilität sind. Transdev wird insbesondere auf seine Erfahrungen in Deutschland, Schweden und Neuseeland zurückgreifen.

Um die Wüsten der Mobilität zu bekämpfen, entwickelt Transdev auch On-Demand-Transportlösungen, die das traditionelle Angebot des öffentlichen Verkehrs ergänzen, wie beispielsweise in Le Havre mit dem FlexiLia-Service, der Unternehmen im Industrie- und Hafengebiet bis hin zur Normandiebrücke einen besseren Service bietet.

Diese Notwendigkeit, die Mobilitätslösungen in den Gebieten zu stärken, ist Teil eines Kontextes starker Investitionen in den ökologischen Wandel. In diesem Zusammenhang betreibt Transdev seit März 2018 die größte elektrische Flotte Europas in der Region Amsterdam und am Flughafen Schiphol über einen Zeitraum von 15 Jahren. Dies ist einer der größten Aufträge in den Niederlanden mit einem geschätzten Umsatz von 1,9 Mrd. Euro über einen Zeitraum von 15 Jahren. Die Gruppe ist auch ein Pionier bei elektrischen Wasserstoff- und Brennstoffzellenbussen, wobei in diesem Jahr mehrere Projekte (Frankreich und die Niederlande) gestartet werden.

Autonome und elektrische Fahrzeuge sind auch eine an bestimmte Stadtgebiete angepasste Lösung. Das in Rouen mit der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi durchgeführte Experiment ist bereits ein Erfolg. Es wird 2019 mit dem Start eines autonomen Shuttles, dem i-Cristal, fortgesetzt, der gemeinsam mit dem elsässischen Hersteller Lohr entwickelt wurde. Transdev investiert in die autonome Mobilität, indem es strategische Partnerschaften eingeht.

WKZ, Quelle Transdev

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 03 April 2019 09:25