english

Dienstag, 09 April 2019 13:39

Siemens: Intelligente Signaltechnik für Südafrika

Siemens Mobility und die Passenger Rail Agency of South Africa (PRASA) haben in der südafrikanischen Provinz Gauteng ein neues Signalsystem in den Bahnhöfen Johannesburg Park, Braamfontein und Pretoria installiert. Aktuell wurden in Gauteng bereits 40 der 92 Bahnhöfe mit neuen Signalsystemen ausgerüstet, um die Betriebsleittechnik im Fernverkehrsnetz der Provinz auf den neuesten Stand zu bringen.

Gauteng ist die bevölkerungsreichste Provinz mit drei der fünf größten Städte Südafrikas. Das neue System von Siemens Mobility erhöht die Beförderungskapazität, ermöglicht größere Flexibilität und reduziert Betriebsstörungen und trägt so entscheidend zu einem reibungslosen Betrieb des Fernverkehrsnetzes bei.

„Seit 2011 arbeiten Siemens Mobility und PRASA eng zusammen, um neue Betriebsleitsysteme in der Provinz Gauteng zu installieren. Mit der Modernisierung der drei größten Bahnhöfe des Landes kann der Netzbetreiber eine höhere Verfügbarkeit garantieren und und den Fahrgastkomfort verbessern,” sagt Michael Peter, CEO von Siemens Mobility.

Das Projekt ist Teil eines Modernisierungsprogramms im Wert von mehreren Milliarden Rand. Neben den 40 Stationen mit neu installierter Signaltechnik verfügt das Netz noch über Signalsysteme, die ihren Lebenszyklus bereits überschritten haben und bis in die 1930er-Jahre zurückreichen. Die Johannesburg Park Station gehört mit 16 Bahnsteigen, 114 Weichen und 129 Signalanlagen zu den größten Bahnhöfen Afrikas. Braamfontein verfügt über 87 Signalanlagen und 67 Weichen, Pretoria hat 105 Signalanlagen und 69 Weichen. Siemens Mobility hat die Software und die Hardware für die Bahnhöfe Johannesburg Park und Braamfontein im firmeneigenen Testcenter in Südafrika intensiven Tests unterzogen, bevor die Systeme vor Ort installiert wurden. Dies ermöglichte eine nahezu reibungslose Inbetriebnahme.

Gauteng ist die kleinste, aber am dichtesten besiedelte Provinz Südafrikas und bildet mit den Städten Johannesburg und Pretoria das Wirtschaftszentrum Südafrikas. Rund zehn Prozent des afrikanischen Bruttoinlandsprodukts werden in der Region erwirtschaftet. Im Jahr 2015 hat Siemens Mobility in der Provinz Guateng eine hochmoderne Bahnleitzentrale, das so genannte Gauteng Nerve Center, gebaut. Die neue Signaltechnik wird dort auf etwaige Funktionsstörungen überprüft.

Pressemeldung Siemens

Zurück