english

Mittwoch, 19 Juni 2019 07:00

Vossloh: 10 % Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen und Platzierung im Wege eines Accelerated Bookbuilding

Der Vorstand der Vossloh AG hat am 18.06.19 mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals der Gesellschaft beschlossen. Das Grundkapital der Gesellschaft wird dabei unter Ausschluss der Bezugsrechte der Altaktionäre durch Ausgabe von 1.596.743 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je rund 2,84 EUR gegen Bareinlagen um 10 % erhöht, wobei Bruttoemissionserlöse in Höhe von rund 49 Mio.EUR erwartet werden.

Die neuen Aktien werden ab dem 1. Januar 2019 gewinnberechtigt sein. Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG begleitet die Kapitalerhöhung als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner.

Die neuen Aktien werden ausschließlich institutionellen Anlegern im Rahmen einer Privatplatzierung mittels eines beschleunigten Platzierungsverfahrens (Accelerated Bookbuilding) angeboten. Der Hauptaktionär des Unternehmens, Herr Heinz Hermann Thiele, hat sich dazu verpflichtet, sich über eine Beteiligungsgesellschaft entsprechend seiner Beteiligung von 47,24 % am Grundkapital der Gesellschaft an der Kapitalerhöhung zu beteiligen. Im Gegenzug hat sich die Gesellschaft verpflichtet, Herrn Heinz Hermann Thiele bzw. seiner Beteiligungsgesellschaft, die entsprechende Anzahl von Aktien in der Kapitalerhöhung zum allgemein geltenden Platzierungspreis zuzuteilen. Darüber hinaus hat sich Herr Heinz Hermann Thiele dazu verpflichtet, im Platzierungsverfahren etwaig nicht platzierte neue Aktien zum Platzierungspreis zu übernehmen.

Die Privatplatzierung wird unmittelbar nach dieser Mitteilung eingeleitet. Der Platzierungspreis und damit der endgültige Bruttoemissionserlös werden vom Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats nach Abschluss des Accelerated Bookbuilding-Verfahrens festgelegt und anschließend bekannt gegeben. Nach der Privatplatzierung wird Vossloh für die Dauer von sechs Monaten einer Lock-up Verpflichtung mit marktüblichen Ausnahmeregelungen unterliegen.

Die Zulassung der neuen Aktien zum Handel im Teilbereich des regulierten Markts mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse und zum Handel im regulierten Markt der Düsseldorfer Wertpapierbörse wird voraussichtlich am 21. Juni 2019 prospektfrei erfolgen. Es ist beabsichtigt, die neuen Aktien am 24. Juni 2019 in die bestehenden Notierungen der Aktien der Gesellschaft mit einzubeziehen. Die Lieferung der neuen Aktien ist ebenfalls für den 24. Juni 2019 vorgesehen.

Vossloh beabsichtigt, die erwarteten Nettoerlöse aus der Kapitalerhöhung zur Verbesserung seiner finanziellen Flexibilität für zukünftiges Wachstum sowie zur weiteren Reduzierung seiner konsolidierten Nettofinanzverbindlichkeiten zu verwenden. Zur weiteren Stärkung der Eigenfinanzierungskraft und Profitabilität im Vossloh-Konzern wurde bereits im April 2019 ein Maßnahmenprogramm beschlossen. Die Kapitalerhöhung ergänzt das aufgesetzte Maßnahmenprogramm. 

Pressemeldung Vossloh

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 19 Juni 2019 08:59