Diese Seite drucken
Montag, 12 August 2019 10:06

Teralytics: Weltweit führenden Investoren für intelligente Technologien unterstützen multimodale Mobilitätsinformationen

teralytics

CEO Alastair MacLeod mit Co-Gründern Georg Polzer und Luciano Franceschina.

Die Teralytics AG hat am 06.08.19 bekannt gegeben, dass sie 17,5 Mio. USD (15,7 Mio. Euro) in einer Runde unter der Führung der Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC), der Corporate-Venture-Capital-Gesellschaft der Bosch-Gruppe, sowie der Deutschen Bahn Digital Ventures, Innogy Ventures, LBBW Venture Capital, Liil Ventures und der bestehenden Investoren Atomico und Lakestar gesammelt hat.

Teralytics entwickelt fortschrittliche Lösungen für Mobilitätseinblicke, die auf Telekommunikationsnetzdaten basieren, um Städten und Verkehrsunternehmen zu helfen, die Fahrten der Menschen zu verstehen, vorherzusagen und zu verbessern.

Die Finanzierung folgt auf eine Zeit der wachsenden kommerziellen Förderung und der Expansion in mehr als 10 Länder. Teralytics plant nun, seine Reichweite auf über eine Milliarde Reisen auszudehnen und sich zu einem globalen Marktplatz für Mobilitätskenntnisse zu entwickeln.

"Wir freuen uns, dass wir ein so hervorragendes Investorensyndikat gewonnen haben. Die Gruppe umfasst sowohl kluge Finanzinvestoren mit einwandfreier Erfolgsgeschichte als auch außergewöhnliche gebietsrelevante strategische Partner - RBVC, Deutsche Bahn und Innogy. Unsere Passform mit ihrer Vision von Mobilität macht die Sache besonders spannend", sagte Alastair MacLeod, CEO von Teralytics.

"Die menschliche Mobilität verändert sich bis zur Unkenntlichkeit. Die nächsten zehn Jahre werden einen umfassenden Wandel in den Mobilitätstechnologien mit sich bringen, vergleichbar mit den Auswirkungen, die Transistor- und Personalcomputerfortschritte auf die Miniaturisierung und Digitalisierung hatten. Wir bauen ein globales Unternehmen auf, das uns in den Mittelpunkt dieser transformatorischen Veränderungen stellt."

Die Art und Weise, wie sich die Welt bewegt, verändert sich und stellt Städte und Verkehrsunternehmen vor neue Herausforderungen. Neue Verkehrsmittel wie Mitfahrgelegenheiten, Fahrrad-Sharing und E-Scooter sind heute in allen großen Metropolen vertreten. Die Automobilindustrie durchläuft dabei einen Paradigmenwechsel vom Autoverkauf hin zum Angebot innovativer Mobilitätsdienstleistungen. Städte auf der ganzen Welt suchen nach Möglichkeiten, die Vorteile dieser neuen Technologien und Dienstleistungen zu nutzen und gleichzeitig mit alternden Mobilitätsinfrastrukturen umzugehen.

Alle von ihnen brauchen ein Verständnis dafür, wie sich diese auf ihre Bewohner auswirken, aber der Mangel an qualitativem Wissen behindert die kritische Planung und gefährdet operative Entscheidungen. Es bedarf unvoreingenommener, umfassender Einblicke in die Fahrten der Menschen über alle Verkehrsträger hinweg in Echtzeit.

Teralytics mit Sitz in Zürich und Niederlassungen in New York und Singapur arbeitet mit Telekom-Netzbetreibern zusammen, um die Herausforderung mit dem genauesten Indikator für die Bewegung von Menschen zu lösen - ihren mobilen Geräten, die jeder immer bei sich hat. Teralytics entwickelt globale Mobilitätseinblicke und Analyselösungen für Verkehrsbetriebe und -planer, Mobilitätsdienste und Städte, um besser zu verstehen, wie Menschen reisen und wie sich neue Verkehrsmittel auf das gesamte Verkehrsnetz auswirken.

WKZ, Quelle Teralytics AG

Zurück