english

Dienstag, 03 September 2019 07:00

ADLINK: MAPS-Suite für Mess- und Automatisierungsmodule angekündigt

maps hero

ADLINK Technology, globaler Anbieter führender Edge-Computing-Lösungen, die branchenübergreifend aus Daten Entscheidungsgrundlagen machen, kündigt eine neue Generation von All-in-One-Softwarelösungen an: Measurement, Automation and Platform Suite (MAPS).

Um die Prozesseffizienz zu verbessern und die Entwicklungszeit und den Entwicklungsaufwand zu senken, können Entwickler, die mit DAQ- und PXI-Modulen arbeiten, sofort mit MAPS-Softwarepaketen wie dem ADLINK Connection Explorer (ACE), Diagnosetools und einfach zu bedienenden Testtools beginnen, um die Gerätefunktionalität mit einem Klick zu analysieren. Durch die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Kunden und Ingenieuren ist ADLINK bestrebt, die Entwicklungszeit für Anwendungen zu verkürzen und einfacher sowie produktiver denn je zu gestalten.

Bei stets knappen Fristen für die Erstellung von Lösungen werden Messtechnik- und Automatisierungsentwickler oft durch den Mangel an wichtigen Setup- und Entwicklungswerkzeugen behindert. Nach dem Kauf neuer Systeme und Module verbringen Ingenieure oft Stunden damit, verschiedene Websites zu besuchen, um Treiber, Diagnose- und Analysetools sowie Dokumentationen zu sammeln, bevor sie überhaupt mit einem Projekt richtig beginnen. ADLINK beseitigt diesen Engpass mit der neuen Messtechnik- und Automatisierungsplattform-Suite MAPS, einer All-in-One-Softwarelösung, die in Verbindung mit ADLINKs DAQ- und PXI-Modulen eingesetzt werden kann.

Die MAPS-Software verbessert die Prozesseffizienz und verkürzt die Entwicklungszeit für:

• Entwickler von Test- und Messtechnik-Automatisierungslösungen – ADLINK Connection Explorer (ACE) ist eine Schnellzugriffsoberfläche zur Untersuchung und Validierung der Funktionalität von DAQ- und PXI-Modulen. Kein Hin- und Hersuchen mehr nach der Ursache einer Fehlfunktion.
• Anwendungsentwickler für PXI-Module von Drittanbietern – Ingenieure, die Lösungen mit PXI-Plattformen von Drittanbietern wie Keysight, National Instruments und anderen Anbietern entwickeln, genießen mit ADLINK Connection Explore (ACE) nun volle Gerätetransparenz. Umgekehrt können Benutzer die ADLINK PXI-Plattform und -Module auf Schnittstellen von Drittanbietern wie NI-MAX und Keysight Connection Expert einsehen. Anwender können ADLINKs DAQ-Module auch auf NI LabVIEW verwenden.
• Anwendungsentwickler für DAQ-Module und PXI-Chassis – Das MAPS-Werkzeugset enthält Soft-Frontpanel für DAQ-Module und ChassisWatch für Entwickler, die ein beliebiges ADLINK PXI-Chassis verwenden. Beide bieten einfach zu bedienende Testwerkzeuge, die die Funktionalität mit einem Klick analysieren und so eine problemlose Installation vor Ort ermöglichen.

„Mit fast 25 Jahren weltweiter Erfahrung im Feld zeigt sich die Kompetenz von ADLINK in einer breiten Palette von PXI-Plattformen und mehr als 100 PC-basierten Datenerfassungsmodulen für Automatisierung und Testsupport, analoge Ein- und Ausgänge, Wägezellensensorik, digitale Ein- und Ausgänge, Relaisausgänge und Timer/Zählerboards“, sagt Tim Juan, Direktor der IoT Solutions and Technology von ADLINK. „Durch die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Kunden und Ingenieuren bei der Entwicklung von Anwendungen für Test- und Automatisierungsumgebungen in allen Branchen ist ADLINK bestrebt, Anwendungsentwicklungen zu beschleunigen und zu vereinfachen.“

MAPS Software bietet auch sprachbasierte SDKs, die von C/C++- und LabVIEW-Entwicklern benötigt werden.

Pressemeldung ADLINK

Zurück