english

Freitag, 18 Oktober 2019 11:21

Regio Infra: Versuchsfahrten mit ICE-Versuchslabor

regioinfra

Auf dem Streckenabschnitt Plau am See – Karow (Meckl) der Regio Infra finden zur Zeit Versuchs- und Messfahrten mit einem ICE-Dieseltriebzug BR 605 statt. Nach Anfrage der Firmen DB Systemtechnik GmbH und KNORR-BREMSE Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH konnte die Regio Infra Nord-Ost einen für die Durchführung von sogenannten „Adhäsionsmessfahrten“ geeigneten Streckenabschnitt zur Verfügung stellen.

Die Versuchsfahrten, bei denen u.a. Bremskräfte bei unterschiedlichen Umweltbedingungen ermittelt, getestet und optimiert werden sollen, finden vom 14. – 26. Oktober 2019 jeweils von 9 bis 16 Uhr in dem Streckenabschnitt zwischen Plau und Karow statt, auf dem schon mehrmals Versuchsfahrten mit höheren, als der üblicherweise gefahrenen Streckengeschwindigkeit von 80 km/h durchgeführt wurden.

Bei dem eingesetzten Triebzug, dem sog. "advanced TrainLab“, handelt es sich um einen Versuchsträger der Deutschen Bahn, mit dem innovative Technologien für den Eisenbahnsektor erprobt werden können. Das Versuchsfahrzeug besteht aus einem Triebzug der Baureihe 605 (auch als ICE TD bekannt). Da der Zug über einen diesel-elektrischen Antrieb verfügt, ist ein Einsatz auch auf nicht elektrifizierten Strecken wie bei der Regio Infra möglich.

Mit den Versuchsfahrten, die mit der zuständigen Aufsichtsbehörde abgestimmt sind, stellt die Regio Infra einmal mehr die Leistungsfähigkeit auch von – seitens der Politik oftmals ungeliebten – Nebenstrecken zur Verfügung und unterstreicht damit auch die Professionalität von nichtbundeseigenen Eisenbahninfrastrukturunternehmen.
 
Geschäftsführer Tino Hahn: „Der Streckenabschnitt Plau – Karow gehört zu den Abschnitten, für die wir aus wirtschaftlichen Gründen einen Stilllegungsantrag eingereicht haben. Die dort jetzt durchgeführten Versuchsfahrten dienen dem gesamten Bahnsektor und verdeutlichen dadurch auch die Wichtigkeit eines homogenen Bahnnetzes mit unterschiedlich notwendigen Funktionen. Um so mehr freuen wir uns, dass erstmals auf dem von uns betriebenen Schienennetz ein solch modernes Fahrzeug der ICE-Baureihen – man kann durchaus sagen: als „Branchen-Botschafter“ – unterwegs ist. Wir sind uns sicher, dass auch durch solchen Einsatz die künftig weiter wachsenden Leistungen des Systems Schiene nicht unerheblich gestärkt werden.“

Pressemeldung Regio Infra

Zurück