english

Dienstag, 03 Dezember 2019 08:00

ZTE/China Telecom: 5G-Mobilfunk bei 500 km/h in Magnetschwebebahn realisiert

An Bord der von deutschen Unternehmen gebauten Magnetschwebebahn Transrapid, die Schanghais Flughafen mit der Stadt verbindet, lässt sich jetzt das schnellste Mobilfunknetz der Welt nutzen, zumindest versuchsweise. 5G bietet die Möglichkeit, gigantische Datenmengen in kürzester Zeit zu übertragen, bis zu zehn Gigabit pro Sekunde. Das bedeutet, dass sich ein kompletter Spielfilm in weniger als zehn Sekunden herunterladen lässt.

Connected trotz Highspeed

Die 5G-Installation gelang China Telecom gemeinsam mit dem Telekommunikationsausrüster ZTE. Selbst als die Magnetschwebebahn ihre Höchstgeschwindigkeit von 430 km/h erreicht hatte, war die Verbindung stabil, berichten die Partner. Auf der gut sieben Minute dauernden Fahrt können die Passagiere das komplette 5G-Spektrum nutzen, also Videokonferenzen abhalten, hochaufgelöste Filme anschauen, die datenintensivsten Spiele nutzen oder arbeiten.

Die Versorgung von Hochgeschwindigkeitszügen mit Mobilfunk sei seit jeher eine große Herausforderung für Ausrüster und Anwender. Bei 5G seien sie noch größer als bei den früheren Mobilfunkstandards. Um das Problem zu lösen, haben ZTE und China Telecom verschiedene technische Durchbrüche erreicht. Es gelang beispielsweise, den Doppler-Effekt, dem Funkwellen unterliegen, wenn hohe Geschwindigkeiten im Spiel sind, zu kompensieren. Das System funktioniere bei Geschwindigkeiten von bis zu 500 km/h. Der Durchbruch gelang auch durch technische Innovationen in den Basisstationen, die die Signale aussenden und empfangen. Der Übergang von einer Zelle zur anderen habe reibungslos funktioniert.

Für alle Schnellzüge geeignet

Die Schanghai-Maglev ist das schnellste kommerzielle Landfahrzeug der Welt. Da 5G hier funktioniere, sei die chinesische Technik in allen schienengebundenen Hochgeschwindigkeitszügen einsetzbar. Die schnellsten erreichen 350 Kilometer pro Stunde. ZTE und China Telecom haben bereits große Erfahrungen in der Ausrüstung von Hochgeschwindigkeitszügen mit Breitband-Mobilfunk bis hin zu 4G. Die Partner wollen die 5G-Technik jetzt noch weiter verbessern, um sie allgegenwärtig nutzbar zu machen.

Redaktion Pressetext

 

Zurück