english

Donnerstag, 05 März 2020 08:30

CAF: Rekordjahr 2019 zu 25% von Solaris getragen

cafcaf23
Fotos CAF.

Der baskische Bahnproduzent Construcciones y Auxiliar de Ferrocarriles (CAF) präsentierte am 27.02.2020 Rekordzahlen für sein Jahresergebnis 2019, zu dem zu einem großen Teil auch Solaris beigetragen hat. Der Auftragseingang belief sich 2019 auf 4,066 Mrd. EUR, was den Auftragsbestand auf 9,446 Mrd. EUR (+22%) erhöhte.

Der Umsatz von CAF belief sich auf 2,598 Mrd. EUR (+27%), davon kommen 25% von Solaris: 2018 konnte der europäische Marktführer für Elektrobusse nur in einem Quartal zum Ergebnis beitragen, aber 2019 trug Solaris das ganze Jahr über 659 Mio. EUR (+42%) zum Umsatz bei, dabei verkaufte der polnische Ableger 1.487 (+21%) Einheiten. Diese 659 Mio. EUR übersteigen die 450 Mio. EUR, die Solaris vor dem Kauf durch CAF erwirtschaftet hat, so dass die Operation für beide Parteien vorteilhaft war.

Der Nettogewinn des Eisenbahnproduzenten wurde durch eine außerordentliche und einmalige Rückstellung in Höhe von 37,9 Mio. EUR beeinflusst, die keinen Mittelabfluss zur Folge hatte, so dass der Nettogewinn bei nur 25 Mio. EUR lag, gegenüber 40 Mio. EUR im Vorjahr. Ohne Berücksichtigung dieses Aspekts - d.h. unter alleiniger Berücksichtigung der Leistung des reinen Unternehmens in seinen verschiedenen Tätigkeitsbereichen - erzielte CAF einen bereinigten Nettogewinn von 63 Mio. EUR (+58%).

In Bezug auf die Zukunft erklärte CAF, dass die Prognosen für den internationalen Markt Aufträge in Höhe von 120.000 Mio. EUR für den Zeitraum 2021-2023 umfassen, wobei Westeuropa das wichtigste Spielfeld ist. "Die Nachfrage nach neuem Rollmaterial wird der wichtigste Katalysator sein, und die schlüsselfertigen Projekte werden das größte Wachstum aufweisen", sagte das Unternehmen.

Der strategische Plan des CAF sieht ein größeres Wachstum bei den Fahrzeugen, eine starke Belebung des Dienstleistungsgeschäfts und eine digitale Transformation vor.

WKZ, Quelle CAF, El Diario Vasco, Hispanidad

Zurück