english

Donnerstag, 19 Oktober 2017 07:00

Munich RE: HTTs Hyperloop-Technologie ist mittelfristig realisier- und versicherbar

hyp

Foto  HTT / JumpStartFund, OMEGABYTE/3D.

Hyperloop Transportation Technologies (HTT) und Munich Re haben gemeinsam eine umfassende Risikoanalyse von HTTs Hyperloop-Technologie durchgeführt. Die vorgelegte Analyse ist ein wichtiger Baustein für die weitere Entwicklung der Hyperloop-Technologie sowie des Unternehmens selbst.

Nach Analyse der Risiken und Herausforderungen legt Munich Re den ersten „Hyperloop Transportation Technologies Risk Report“ vor. Hierfür wurden Risikolandschaften für das Unternehmen HTT, aber auch für die Hyperloop-Technologie selbst entwickelt. Diese machen unternehmerische und technologische Risiken transparent sowie die jeweiligen externen und internen Einflussgrößen. Der vorgelegte Risikobericht bildet u.a. die Basis für ein aktives strategisches Risikomanagement.

Munich Re hält die durch HTT entwickelte Hyperloop-Technologie mittelfristig für realisierbar und auch versicherbar.

Aussichtsreiche Partnerschaft

Beide Unternehmen werden ihre Zusammenarbeit im Rahmen einer strategischen Partnerschaft fortsetzen. Vorrangige Ziele sind die Entwicklung eines Versicherungskonzeptes und Integration eines Enterprise Risk Management Systems, das HTT die aktive Steuerung von Unternehmensrisiken ermöglicht.

Munich Re Vorstandsmitglied Torsten Jeworrek über die zukunftsweisende Kooperation: „Die von HTT entwickelte Technologie kann die Art und Weise wie wir künftig reisen, maßgeblich beeinflussen. Diese technologischen Veränderungen erzeugen neue Versicherungsbedarfe, die innovative Lösungen erfordern und die unser Hyperloop Team entwickeln wird“.

Dirk Ahlborn, CEO & Mitgründer von HTT ergänzt: „Bei der Kommerzialisierung unserer Technologie ist die Erarbeitung eines neuen regulativen Umfelds die größte Herausforderung. Daher ist es ein bedeutsamer Meilenstein, für die bahnbrechende Technologie ein Versicherungskonzept anbieten zu können. Mit Munich Re können wir unsere spezifischen unternehmens- und technologischen Risiken offen diskutieren. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und sind stolz mit Munich Re einen innovativen Partner gefunden zu haben, der konstruktive Lösungen für unsere individuellen Fragestellungen entwickelt und damit einen wertvollen Beitrag zur erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung unseres Unternehmens leistet“.

Mit der HTT Hyperloop-Technologie sollen in Kapseln Passagiere und Güter mittels elektromagnetischem Antrieb in Hochgeschwindigkeit durch eine Unterdruckröhre transportiert werden. Distanzen zwischen Los Angeles und San Francisco oder München und Berlin, also knapp 600 km, würden in ca. 30 Minuten bewältigt.

Mittels eines einzigartigen Crowd-Collaboration-Modells arbeitet HTT mit über 800 Experten weltweit an der Entwicklung und Umsetzung der Hyperloop-Technologie. Munich Re hat ein Projektteam aufgesetzt, das sich mit den Risiken und Herausforderungen der von HTT entwickelten Hyperloop-Technologie auseinandersetzt.

Strategische Partnerschaft mit zukunftsweisenden Lösungen

Als führender Risikoträger leistet Munich Re somit elementare Unterstützung für die unternehmerische Entwicklung von HTT sowie zur Marktreife der Hyperloop-Technologie. Die Kooperation ist ein gutes Beispiel, dass Munich Re nicht nur Risiken übernimmt, sondern Unternehmen mit risikospezifischen Services unterstützt.

Mit Hyperloop Transportation Technologies begleitet Munich Re einen Pionier bei der Entwicklung eines neuen technologischen Standards und setzt so die Reihe der von Munich Re erfolgreich unterstützten Technologien wie z.B. Windkraft oder Photovoltaik fort.

Ziel für die weitere Zusammenarbeit von HTT und Munich Re ist es, gemeinsam die Grenzen der Mobilität und Versicherbarkeit zu erweitern.

Pressemeldung Munich RE

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 18 Oktober 2017 23:07