english

Freitag, 20 Oktober 2017 09:30

Signaltechnik: Schaut Thales auf Bombardier?

Wie das französische Wirtschaftsblatt Les Echos berichtet, erklärte sich Thales während der Pressevorstellung des Ergebnisses für die ersten neun Monate 2017 bereit, an der Konsolidierung des Eisenbahnsignalisierungssektors teilzunehmen, nachdem Alstom und Siemens ihren Zusammenschluss verkündet haben, der den kanadischen Konzern Bombardier ausgrenzt. "Dies ist keine Notwendigkeit, aber wir sind offen für jede Transaktion, bei der wir unsere Position im Bahnbereich unter der Führung von Thales stärken können", sagte der Finanzdirektor Pascal Bouchiat gegenüber den anwesenden Analysten.

Die Ankündigung von Siemens Ende September, Alstom zu übernehmen, um den chinesischen Riesen CRRC besser bekämpfen zu können, habe zwei Rollmaterial-Spezialisten zusammengeführt und stelle zusätzlich eine willkommene Konsolidierung der Signalsparten dar. Nachdem Bombardier bereits von dieser Heirat ausgeschlossen wurde, musste am Dienstag auch noch die Kontrolle über das Flaggschiff-Flugzeugprogramm der CSeries an Airbus abgegeben werden, um die Kontrolle in dem Handelskonflikt mit Boeing zurückzugewinnen.

Auf die Frage nach einer Gelegenheit für Thales, Bombardiers Eisenbahnsignalisierungsdienste zu übernehmen, antwortete Pascal Bouchiat: "Ich möchte keine Kommentare oder Spekulationen über potenzielle Partner von Thales für die Eisenbahnsignalisierung machen". Er betonte, dass Thales, mit zahlreichen Auftragsmöglichkeiten sowohl in Schwellen- als auch in reifen Märkten, auf seine Erfahrung in diesem technologiegeführten Sektor zählen kann, sei es in der autonomen Zugtechnik, der prädiktiven Instandhaltung, der Wartung großer Datenmengen, der künstlichen Intelligenz oder der Cybersecurity.

Thales verkündete für die ersten neun Monate des Jahres 2017 einen Rückgang des Auftragseingang im Rahmen der Erwartungen von 8,8 Mrd Euro (-14%), der Umsatz stieg auf 10,3 Mrd. Euro (+3,5% auf organischer Basis, +3,0% auf berichteter Basis). Die Transportsparte konnte im Gegensatz zur Raumfahrt und Verteidigung zulegen, der Auftragseingang betrug 976 Mio. Eiro (+42 %, +43 %), der Umsatz 1,06 Mrd. Euro (+1,3, +2,3 %).

Patrice Caine, Präsidentin und Generaldirektorin, kommentierte: In den ersten neun Monaten des Jahres hat Thales dank des Engagements unserer weltweiten Teams eine solide wirtschaftliche Dynamik bewahrt. Der Auftragseingang liegt im Rahmen unserer Erwartungen und damit auch unter dem Niveau der ersten neun Monate des Jahres 2016, die vom indischen Rafale-Auftrag profitierten. Wir bestätigen alle unsere Jahresziele, wobei der Umsatzrückgang im dritten Quartal allein durch Phaseneffekte leicht rückläufig ist.

WKz, Quelle Les Echos, Thales

Zurück