english

Dienstag, 17 März 2020 08:56

Volvo: Wechsel auf die Bahn reduziert die Emissionen im Logistiknetzwerk von Volvo Cars erheblich

volvo1
Foto Volvo Cars.

Volvo Cars reduziert die CO2-Emissionen in seiner Logistik erheblich, indem es die Transporte zwischen seinen Fertigungsstätten und den Neuwagen-Depots von Lastwagen auf Züge verlagert. Insbesondere in Europa, wo Lastwagen immer noch allgegenwärtig sind, um Neuwagen zu den Vertriebslagern und Händlern in den einzelnen Märkten zu transportieren, ist das Unternehmen dabei, die Emissionen zu reduzieren, indem es immer mehr Transporte mit Lastwagen durch Bahntransporte ersetzt.

So hat Volvo Cars beispielsweise durch die Einführung des Bahntransports die CO2-Emissionen auf der Strecke zwischen seiner Produktionsstätte in Gent, Belgien, und einem eigens dafür errichteten Depot in Norditalien um fast 75% reduziert. Auf einer anderen Strecke, von Gent zu einem zweiten Depot in Österreich, konnten die Emissionen seit der Umstellung auf den Schienentransport um fast die Hälfte reduziert werden.

Beide Initiativen sind Teil des Klimaaktionsplans, den Volvo Cars in diesem Jahr vorgestellt hat. Der Plan sieht vor, dass das Unternehmen seinen CO2-Fußabdruck über den gesamten Lebenszyklus pro Fahrzeug zwischen 2018 und 2025 um 40 Prozent reduziert, was eine Reduzierung der betrieblichen Emissionen einschließlich der Logistik um 25 Prozent erfordert. Der Plan für 2025 ist ein konkreter Schritt in Richtung des Ziels von Volvo Cars, bis 2040 ein klimaneutrales Unternehmen zu werden.

"Als wir sagten, dass wir die Emissionen in allen unseren Betrieben deutlich reduzieren wollen, haben wir das auch so gemeint", sagte Javier Varela, Senior Vice President of Manufacturing and Logistics bei Volvo Cars. "Unser Logistiknetzwerk ist nur ein Teil dieses Puzzles, aber dennoch ein wichtiges. Dies ist ein Beispiel für unser Engagement, unsere Auswirkungen auf die Umwelt durch sinnvolle, konkrete Schritte zu reduzieren.

Volvo Cars möchte auch den Schienenverkehr in China und den Vereinigten Staaten in größerem Umfang nutzen. Schon jetzt werden Autos von den in China ansässigen Produktionsstätten zweimal wöchentlich mit dem Zug zum Hafen von Gent in Belgien transportiert. Andere Zugverbindungen liefern neue Volvo-Wagen in regionale Depots innerhalb Chinas und in Russland.

In den USA benutzt die Produktionsstätte des Unternehmens in Charleston, South Carolina, ein gut ausgebautes Schienengüterverkehrsnetz, das Neuwagen zu Depots in Städten in ganz Nordamerika bringt. Schon jetzt ersetzen diese Züge das Äquivalent von Dutzenden von Lastwagen pro Woche, eine Zahl, die wahrscheinlich noch steigen wird, wenn die nächste Generation der XC90 in Produktion geht.

Der Klima-Aktionsplan von Volvo Cars stellt einen der ehrgeizigsten Pläne in der Automobilindustrie dar. Er enthält konkrete Maßnahmen im Einklang mit dem globalen Pariser Klimaabkommen von 2015, das die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzen soll.

WKZ, Quelle Volvo Cars

Zurück