english

Donnerstag, 02 April 2020 12:06

Alpha Trains: Holdingdarlehen vorzeitig mit der Aufnahme von € 130 Millionen refinanziert

Alpha Trains Holdco S.à r.l., eine Holdinggesellschaft der Alpha Trains Gruppe, hat zwei Jahre vor dessen Fälligkeit ein bestehendes Darlehen in Höhe von € 125 Millionen refinanziert. Das neue Darlehen in Höhe von € 130 Millionen ist endfällig und hat eine Laufzeit von sieben Jahren.

Im Oktober 2019 hat sich Alpha Trains auf den Finanzierungsmärkten Kreditmittel von mehr als € 700 Millionen gesichert – einschließlich eines grünen Darlehens und grüner Schuldverschreibungen. Ziel war es, bestehende Darlehen vorzeitig zu refinanzieren und zusätzliche Darlehen und Kreditlinien für derzeitige und zukünftige Investitionen in rollendes Material zu beschaffen.

Mit dem Abschluss dieser Holdingrefinanzierung am 31. März 2020 hat Alpha Trains seine aktuellen Unternehmens-Refinanzierungspläne vollständig umgesetzt.

„Wir haben die Transaktion unseren bestehenden und neuen institutionellen Investoren sowie Banken vorgestellt und sie war stark überzeichnet. Wir sind sehr erfreut über den Abschluss dieser Transaktion, bei der der Kupon im Februar 2020 gepreist wurde. Sie ist ein weiterer Schritt zur Sicherung unseres langfristigen Liquiditätshorizonts. Wie bereits in der Pressemitteilung unserer Rating-Agentur Fitch vom Oktober 2019 veröffentlicht, hat diese Holdingrefinanzierung keine Auswirkungen auf unser aktuelles Fitch-Rating“, erklärte Bernhard Holzer, Group Investment Funding Director der Alpha Trains Gruppe.

„Wir freuen uns, dass wir trotz der derzeitigen Marktvolatilität unsere Holdingfinanzierung weit vor ihrer Fälligkeit zu sehr attraktiven Konditionen refinanzieren konnten. Dies beweist das Vertrauen unserer Kreditgeber in unser starkes und widerstandsfähiges Geschäftsmodell. In den letzten 20 Jahren hat sich Alpha Trains von einem der ersten Akteure auf dem Schienenfahrzeug-Leasingmarkt zum größten Leasinggeber in Kontinentaleuropa entwickelt. Mit unserer Erfahrung, unseren langfristig investierenden Eigentümern und einem hoch motivierten Team blicken wir zuversichtlich in die Zukunft“, so Shaun Mills, CEO der Alpha Trains Gruppe.

Die Transaktion wurde von der Crédit Agricole Corporate & Investment Bank und der Santander-Bank in ihrer Rolle als Platzierungsagenten begleitet.
Watson Farley & Williams („WFW“) beriet Alpha Trains bei dieser Transaktion, Allen & Overy beriet die Kreditgeber und Loyens & Loeff beriet die Rechtsabteilung von Alpha Trains Luxemburg.

Pressemeldung Alpha Trains

Zurück