Diese Seite drucken
Dienstag, 12 Mai 2020 17:25

Captrain: ITL investiert 2,4 Mio. EUR in die Werkstatt Pirna

200512 Foto Spatenstich Werkstatterweiterung ITL Pirna
Jérôme Méline (Geschäftsführer der Captrain Deutschland GmbH), Dr. Steffen Henkel (Landesbevollmächtigter für Bahnaufsicht des Freistaates Sachsen), Steffen Möhrs (Leiter Stadtentwicklung der Stadt Pirna), Steffen Gebhardt (Architekt).

Das Captrain-Unternehmen, ITL Eisenbahngesellschaft mbH, erweitert ihre Fachwerkstatt für Lokomotiven und Waggons in Pirna um 1.655 m². Das Bahnbetriebswerk zählt zu den modernsten Europas. Am heutigen Spatenstich nahm unter anderem Herr Steffen Möhrs, Leiter Stadtentwicklung der Stadt Pirna teil.

Das langjährig geplante Projekt ist eine Investition in die Zukunft des Unternehmens und in den Wirtschaftsstandort Pirna. Die Fertigstellung der neuen Schulungs-, Lager und Sozialräume sowie einer neuen Reinigungsanlage für Lokomotiven und Waggons ist für Dezember dieses Jahres geplant.

Die Neubauten der ITL umfassen eine Reinigungsanlage für Lokomotiven und Waggons mit einer Fläche von ca. 215 m². Darüber hinaus werden die bestehenden Lagerräume um 720 m² erweitert. Dadurch kann der Bestand an vorrätigen Ersatzteilen vergrößert und eine schnellstmögliche Reparatur der eigenen sowie der Fahrzeugflotten der Kunden gewährleistet werden. Der Werkstattstandort in Pirna leistet damit einen essenziellen Beitrag, damit der Schienengüterverkehr in der Region und international weiterhin reibungslos funktioniert. "Die Stadt Pirna freut sich über die konsequente und erfolgreiche Entwicklung am Standort und natürlich über die damit verbundene Schaffung von Arbeitsplätzen", so Steffen Möhrs, Leiter Stadtentwicklung der Stadt Pirna.

Neben Waschanlage und Lager werden außerdem neue Sozialräume für 110 MitarbeiterInnen sowie ein neuer Verwaltungsbereich mit einer Fläche von 720 m² geschaffen. Für nicht regional ansässige Lokführer* stehen nach Fertigstellung fünf Zimmer für Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Da die Ausbildungsgänge zum Triebfahrzeugführer* und Mechatroniker* immer mehr an Bedeutung gewinnen, sind fünf neue Schulungsräume eingeplant. "Mit dem Neubau wollen wir zeigen, dass wir trotz Corona-Krise Innovationen vorantreiben und die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens immer im Blick haben. Als relevanter Arbeitgeber für die Region steigern wir dadurch auch die Attraktivität für Fach- und Nachwuchskräfte", so Jérôme Méline, Geschäftsführer der Captrain Deutschland GmbH.

Mit einem Investitionsvolumen von 2,4 Millionen Euro ist der geplante Neubau eine Investition in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Auch das Thema Nachhaltigkeit wird dabei berücksichtigt: Mit einer großflächig geplanten Solaranlage, werden zukünftig 75 Prozent des Stroms für die Werkstatt erzeugt. An dem Spatenstich, der im kleinen Rahmen stattfand, nahmen neben Steffen Möhrs (Leiter Stadtentwicklung der Stadt Pirna), Gesine Menzer (Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge), Dr. Steffen Henkel (Landesbevollmächtigter für Bahnaufsicht des Freistaates Sachsen), Architekt Steffen Gebhardt sowie Geschäftsführer Jérôme Méline teil. Auch sie sehen in dem Projekt gerade in dieser Zeit ein positives Signal für die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Pirna.

Pressemeldung Captrain

Zurück