english

Dienstag, 16 Juni 2020 10:16

Xovis: Neuer Fahrgastzählsensor PCT1 für den öffentlichen Verkehr mit bewährter 3D-Technologie

xovis2xovis1
Fotos Xovis.

Xovis hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihr Wissen in den öffentlichen Verkehr zu bringen. Überfüllte Züge morgens um 8 Uhr und gähnende Leere abends ab 22 Uhr. Was scheinbar einfach durch passend getaktete Verbindungen geregelt werden kann, ist gemäss Xovis aber mit komplexen Planungen verknüpft. Ihre Personenzähltechnologie soll in Zukunft eine effiziente Fahrplan- und Verkehrskonzeption ermöglichen.

Für Betreiber im öffentlichen Verkehr ist die Fahrplankonzeption eine der zentralsten und umfangreichsten Aufgaben. Dabei dürfen die Betriebszeiten, Taktung und Kurse nicht willkürlich angepasst werden, sondern optimalerweise ausgehend von Tatsachen.

Mit dieser Thematik war Xovis schon oft konfrontiert. Seit 2008 setzt sich die Schweizer Firma mit den Themen Personenzählung sowie Personenflussmessung auseinander und hat dafür eine erfolgreiche Technologie entwickelt.

Christian Studer, Chief Product Officer bei Xovis, erklärt: "Bei der Umsetzung von Projekten in Flughäfen, Bahnhöfen, Einkaufszentren oder Fussgängerzonen spielt die Anbindung an den öffentlichen Verkehr häufig eine zentrale Rolle. Denn das Personenflussmanagement hört ja nicht auf dem Bahnsteig auf. Betreiber im öffentlichen Verkehr können die Dynamik der Passagierbewegungen ohne zuverlässige Technologie kaum messen und erst recht nicht in brauchbare Daten umwandeln."

Der neu entwickelte Xovis PCT1, ein Sensor zur automatischen Fahrgastzählung, ist daher speziell auf den Transportsektor ausgerichtet: Mit ihm ist es jetzt auch in öffentlichen Verkehrsmitteln möglich, von der Genauigkeit der Xovis Technologie zu profitieren.

Studer kommentiert das so: "Unsere 3D-Sensoren sind seit mehr als einem Jahrzehnt weltweit und in verschiedensten Branchen im Einsatz. Flughäfen und der ganze Einzelhandel, aber auch Stadien, Hotels, Bürogebäude oder Festivals setzen auf unsere Lösungen. In öffentlichen Verkehrsmitteln sind die Bedürfnisse ähnlich, aber die Voraussetzungen und geltenden Standards anders. Darum haben wir unsere Technologie an diese Gegebenheiten adaptiert und fahrzeugtauglich gemacht. Verpackt ist das Ganze im PCT1 - unserem ersten Fahrgastzählsensor für den öffentlichen Verkehr. Er erfüllt die hohen Anforderungen und Standards für den Einsatz in Bus und Bahn. Alle entsprechenden strengen Umwelttests wurden erfolgreich bestanden."

Es soll aber nicht bei automatischer Fahrgastzählung bleiben. Studer dazu: "Aus Erfahrung wissen wir, dass das Zählen von Personen erst mal eine Basis bietet. Wichtig ist aber, das Verhalten der Menschen als Ganzes zu verstehen. Im öffentlichen Verkehr sind dies beispielsweise das Ein- und Ausstiegsverhalten an unterschiedlichen Haltestellen, das Mitführen von Fahrrädern oder Kinderwagen oder auch das Thema Barrierefreiheit für Fahrgäste mit Handicap. Klassische Datenerhebungsmethoden, bei denen mit Befragungen oder Beobachtungen vor Ort gearbeitet wird, sind weder genau noch effizient. Die Fahrgastanalyse muss auf das nächste Level der Digitalisierung gehoben werden."

Pressemeldung Xovis

Zurück