Diese Seite drucken
Donnerstag, 02 November 2017 08:14

Bombardier: Caisse de dépôt steht einem Zusammengang mit CRRC nicht entgegen

Bombardier sollte alle Optionen für sein Schienenverkehrsgeschäft prüfen, einschließlich der Partnerschaft mit Chinas staatseigener CRRC-Gruppe, sagte am Mittwoch Michael Sabia, CEO der Caisse de dépôt et placement du Québec, gegenüber dem kanadischen Wirtschaftsfernsehsender BNN. "Ich denke, wir müssen für alles offen sein. Jede sich bietende Gelegenheit muss geprüft werden."

Nachdem Siemens und Alstom in Deutschland und Frankreich den Zusammenschluss ihrer Bahngeschäfte bekannt gaben und Bombardier isoliert wurde, soll Bombardier einer Partnerschaft den Vorrang vor dem Verkauf seiner Eisenbahnaktivitäten an die chinesische Gruppe geben. "Ich glaube, dass Transporttätigkeit ein langfristiges Gut von Bombardier ist. Ich sehe keine Gelegenheit oder keinen Grund für einen Verkauf," sagte Michael Sabia als Vertreter einer der Hauptaktionäre von Bombardier.

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire hat empfohlen, dass die Kombination von Siemens und Alstom auf Bombardier ausgeweitet werden könnte und ein Unternehmen schaffen könnte, das in der Lage ist, mit CRRC zu konkurrieren. "Ein Dreier-Tanz ist ein komplizierter Tanz. Es ist schwer, nicht auf die Zehen der anderen zu treten," entgegnete Michael Sabia. "Wenn eine Tür aufgeht und eine interessante Transaktion stattfinden soll, haben wir dann prinzipiell Einwände? Nein. Aber das ist sehr schwer zu verwirklichen."

WKZ, Quelle BNN, Les Echos

Zurück