english

Dienstag, 28 Juli 2020 10:20

TMH International: Zwei Jahre Tätigkeit auf dem globalen Eisenbahnmarkt

TMH BoksburgTMH Mechita
Fotos aus Boksburg, Südafrika und Mechita, Argentinien: TMH International.

TMH International, die internationale Tochtergesellschaft der in Privatbesitz befindlichen russischen Eisenbahn-Herstellungsgruppe TMH (Transmašholding), feiert zwei Jahre Tätigkeit auf dem globalen Eisenbahnmarkt. Das Unternehmen wurde 2018 gegründet und ist heute in sechs Ländern (Argentinien, Südafrika, Kuba, Ägypten, Ungarn und Kasachstan) auf drei Kontinenten vertreten.

Seit seiner Gründung ist TMH International auf 1100 Mitarbeiter angewachsen und hat seine geografische Präsenz erfolgreich ausgeweitet, zuletzt in Europa mit der Übernahme der Eisenbahnanlage Dunakeszi in Ungarn. Diese letzte Akquisition wird als regionales Produktions- und Dienstleistungszentrum für Osteuropa dienen. TMH hat das Ziel, in Europa, Afrika und Lateinamerika weiter zu wachsen.

Das Unternehmen wird von einem Management-Team aus international erfahrenen und begeisterten Experten der führenden Marken der globalen Eisenbahnindustrie geführt: Hans Schabert, ehemaliger CEO von Siemens Mobility und Vossloh ist Präsident von TMH International. Schlüsselfunktionen werden von Managern mit umfangreichen Karrierepfaden bei Alstom, Siemens Mobility, Bombardier Transportation, GE oder Stadler geführt. Die internationale Strategie stützt sich auf drei Säulen: ein industrieller Investor, ein technologischer Partner und ein Dienstleistungsanbieter für seine Kunden zu sein.

"Wir bei TMH glauben, dass jedes Land der Welt seine eigene Eisenbahnindustrie verdient. Unser Ansatz besteht darin, ein bestimmtes Land zu wählen und die Eisenbahnindustrie zu entwickeln, indem wir die Produktion, Lieferung und Wartung aller Arten von rollendem Material für alle Arten von Infrastruktur für alle möglichen Kunden sicherstellen. Das große Exportmodell steht nicht mehr auf der Tagesordnung", sagte Kirill Lipa, Chief Executive Officer der TMH Group.

Ob Argentinien, Südafrika oder Ungarn, die Eisenbahnindustrie leidet unter strukturellem Investitionsmangel, so wie die russische Eisenbahnindustrie im Jahr 2002, als die TMH Group gegründet wurde. TMH integrierte und entwickelte erfolgreich elf Produktionsstätten für rollendes Material in Russland. Heute nimmt die Gruppe eine führende Marktposition im Land ein und rangiert weltweit auf Platz 6. Diese Kompetenz ist einzigartig und weit über Russland hinaus gefragt.

In Joint Ventures mit lokalen Unternehmen hat TMH International in Industrieanlagen in Argentinien, Südafrika, Kasachstan und Ungarn investiert, um die größeren regionalen Märkte mit ihren unterschiedlichen Bahnstandards zu bedienen. Mit einer über 100-jährigen Geschichte profitieren die Standorte Mechita (Argentinien), Boksburg (Südafrika) und Dunakeszi (Ungarn) von einer umfassenden Kompetenz in der Eisenbahnindustrie.

"Unser Geschäftsmodell basiert auf Partnerschaften mit lokalen Akteuren, die uns mit dem Markt, den Kunden und den lokalen Besonderheiten vertraut machen. Wir entwickeln eine vollständige Wertschöpfungskette, die sich auf die lokalen Arbeitskräfte und die lokale Lieferkette stützt. Wir streben einen höchstmöglichen Lokalisierungsgrad an, während wir an unserem Schweizer Hauptsitz eine sehr leichte Managementstruktur beibehalten. Dies ist unser Hauptunterscheidungsmerkmal. In Kombination mit einer soliden Technologie und langjähriger Erfahrung auf dem Markt ermöglicht es uns, sehr wettbewerbsfähig, äußerst flexibel und reaktiv auf die Bedürfnisse der Kunden und die Veränderungen auf dem Markt zu reagieren", erklärt Hans Schabert, Präsident von TMH International.

In Kuba und Ägypten ist das Unternehmen mit der Lieferung von rollendem Material präsent, um veraltete Flotten zu ersetzen und die Zuverlässigkeit und Sicherheit des Personenverkehrs zu erhöhen. In Ägypten liefert das Unternehmen 1300 Reisezugwagen - die bisher größte Bestellung von rollendem Material in der Geschichte der ägyptischen Eisenbahnen.

Diese geographische Diversifizierung des Geschäfts hat es TMH ermöglicht, den Kundenkreis zu erweitern und sowohl öffentliche als auch private Personen- und Güterverkehrsbetreiber, wie SOFSE und Nuevo Central Argentino (NCA) in Argentinien, MAV in Ungarn, ENR in Ägypten, hinzuzufügen.

Das Unternehmen agiert auch als Zulieferer für die globale Eisenbahnindustrie und arbeitet in enger Partnerschaft mit Bombardier und Progress Rail in Südafrika für die Modernisierung und Vormontage von Lokomotiven, aber auch mit Alstom und Wabtec für die Herstellung von Elektro- und Diesellokomotiven in Kasachstan sowie für die Lieferung von Teilen und Schlüsselkomponenten in Russland. In Ungarn wird am neu erworbenen Standort Dunakeszi die Endmontage von EMUs für Stadler und Straßenbahnen für CAF durchgeführt.

TMH International ist führend im Schienenverkehr und hat in Argentinien zwei Schlüsselkompetenzen entwickelt: Die Reparatur und Wartung von rollendem Material, das von CRRC speziell für den staatlichen Betreiber SOFSE hergestellt wird, und die Depotverwaltung mit nunmehr vier Depots, die von TMH im Auftrag der NCA-Frachtgesellschaft betrieben werden, um den Betrieb ihrer Flotte leicht zu warten und vorzubereiten.

WKZ, Quelle TMH International

Zurück