english

Mittwoch, 16 September 2020 22:08

Alstom: Kaufvereinbarung für Bombardier Transportation für 5,3 Mrd. EUR unterzeichnet

alstombombardier

Alstom gab am 16.09.2020 die Unterzeichnung des Kauf- und Verkaufsvertrags mit Bombardier Inc. und der Caisse de dépôt et placement du Québec (CDPQ) im Zusammenhang mit der Übernahme von Bombardier Transportation bekannt. Der Übernahmepreis wird nun voraussichtlich bis zu 5,3 Mrd. EUR betragen, verglichen mit der anfänglichen Spanne von 5,8 - 6,2 Mrd. EUR.

"Die Übernahme von Bombardier Transportation stellt einen transformativen Schritt für Alstom dar. Sie wird die Gruppe in die Lage versetzen, ihren strategischen Fahrplan zu beschleunigen und ihre Führungsposition in einem dynamischen Marktkontext zu stärken, zu einer Zeit, in der nachhaltiger Transport im Mittelpunkt der heutigen Sorgen steht.

Bombardier Transportation wird Alstom eine komplementäre geografische Präsenz bieten, die seine kommerzielle Basis in wichtigen Wachstumsmärkten verbreitert, eine starke Produktkomplementarität bei rollendem Material, strategische Skalierung bei Signalen und Dienstleistungen, industrielle Kapazitäten in wichtigen Ländern, ein umfassendes Produkt- und Innovationsportfolio sowie zusätzliche F&E-Ressourcen für Investitionen in intelligente, grüne Innovationen. Mit der Ankunft der Mitarbeiter von Bombardier Transportation wird Alstom neue Talente und Fachkenntnisse willkommen heißen", sagte Henri-Poupart Lafarge, Chairman und CEO von Alstom.

Die Bedingungen des Abkommens wurden an die aktuelle Situation angepasst. Mit Bombardier Inc. und CDPQ wurde eine Reduzierung der Preisspanne um 300 Mio. EUR vereinbart. Ohne Berücksichtigung einer zusätzlichen Korrektur nach unten im Zusammenhang mit dem Mechanismus zur Anpassung der Netto-Cash-Position wird die Preisspanne für den Erwerb von 100 % der Aktien von Bombardier Transportation daher 5,5 bis 5,9 Mrd. € betragen.

Alstom ist der Ansicht, dass der Übernahmepreis nach Berücksichtigung der geschätzten potenziellen Anpassungen nach dem Abschluss und der Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Mechanismus zur Absicherung der Netto-Cash-Position bis zu 5,3 Mrd. EUR erreichen sollte, verglichen mit der am 17. Februar 2020 angekündigten anfänglichen Spanne von 5,8 Mrd. Euro bis 6,2 Mrd. Euro.

Die Finanzierungsstruktur bleibt die gleiche wie zuvor kommuniziert, insbesondere der Umfang und die Bedingungen der Bezugsrechtsemission und der reservierten Kapitalerhöhungen von CDPQ und Bombardier Inc. Wie im vergangenen Februar angekündigt, wird CDPQ gemäss den neuen Bedingungen der Übernahme mit rund 18% des Aktienkapitals und der Stimmrechte zum grössten Aktionär von Alstom.

Alstom ist von den starken strategischen Beweggründen der Übernahme überzeugt und ist weiterhin zuversichtlich, das operative und kommerzielle Potenzial und die Rentabilität von Bombardier Transportation wiederherstellen zu können. Alstom bekräftigt sein Ziel, ab dem Jahr 4 oder 5 Kostensynergien in Höhe von 400 Mio. Euro pro Jahr zu erzielen und die Marge von Bombardier Transportation mittelfristig wieder an die Standards anzupassen. Die Operation sollte ab dem Jahr 2 nach Abschluss zu einem zweistelligen Anstieg des Gewinns pro Aktie (EPS) führen und sein starkes Kreditprofil mit einem Baa2-Rating beibehalten.

Der Verwaltungsrat von Alstom hat diesen neuen Bedingungen zugestimmt und bekräftigt sein Vertrauen in die Fähigkeit von Alstom, durch diese Transaktion Werte für alle Interessengruppen zu schaffen.

Angesichts des Fortschritts der Gespräche mit den Wettbewerbsbehörden wird die Transaktion nun voraussichtlich im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen und der üblichen aufschiebenden Bedingungen. Die außerordentliche Generalversammlung der Aktionäre findet am 29. Oktober 2020 statt.

WKZ, Frant A Roski, Quelle Alstom

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 16 September 2020 22:26