english

Dienstag, 28 November 2017 10:15

Messe Karlsruhe: Neue Produkte, Dienstleistungen und Technologien auf der IT-TRANS 2018

Vom 6. bis 8. März 2018 trifft sich die internationale Fachwelt zum sechsten Mal in der Messe Karlsruhe zur IT-TRANS, Internationale Konferenz und Fachmesse für intelligente Lösungen im öffentlichen Personenverkehr. Rund 250 Aussteller aus mehr als 30 Ländern werden auf 15.000 Quadratmetern neueste Produkte und Dienstleistungen, unter anderem aus dem Bereich Reiseinformationen, zeigen.

itt

ivanto − eine integrierte Systemlösung für urbane Mobilitätsdienste.

Hierzu zählen Themen wie Echtzeit- und On-Board-Fahrgastinformationen sowie rechnergesteuerte Betriebsleitsysteme (ITCS). Die aktuellen Trends in diesen Anwendungsfeldern werden unter anderen Diskussionsgegenstand in den Market Update Foren sein, die im Rahmen der Fachmesse stattfinden.

CN-Consult: Echtzeit-Fahrgastinformation an Stationen und im Fahrzeug

Mit der webbasierten Software für Disposition, Lokalisierung und stationäre Fahrgastinformation DiLoc|Motion unterstützt CN-Consult den konsistenten Informationsfluss zwischen unterschiedlichen Verkehrsbetrieben, egal ob Bahn, Schiff oder Bus. An dieses System angeschlossen ist mit DiLoc|OnBoard auch die Fahrgastinformation im Fahrzeug. Neu dabei ist, dass Reisende in Echtzeit via 4G über die Betriebslage, Pünktlichkeit sowie Anschlüsse informiert werden. Neben den täglichen sowie den dispositiven Fahrplan-Updates, werden auch alle Software-Updates auf diesem Weg in die Fahrzeuge übertragen, was durch die von CN-Consult entwickelte offene Schnittstelle MPI (Mobile Passenger Information) ermöglicht wird.

Passend zu diesen Systemlösungen bietet CN-Consult mit der Modellreihe InnoScreen innovative Anzeiger-Technologie, die sich unter anderem durch geringe Energiekosten, lange Lebensdauer sowie Wartungsfreiheit und Servicefreundlichkeit auszeichnet. Highlight auf der IT-TRANS 2018 ist der vollfarbige LED-Anzeiger für die Outdoor-Anwendung mit nur 2,5 mm Pixelabstand. Durch den Einsatz von UV-beständigen LED-Modulen mit 6.500 cd Helligkeit ist dieser selbst bei direktem Sonnenlicht einsetzbar. Bei allen LED-Anzeigesystemen setzt CN-Consult dabei auf ein modulares System, das variable Displaygrößen ermöglicht.

Die Software DiLoc|Sync versorgt europaweit mehr als 16.000 Triebfahrzeugführer bei mehr als 100 Unternehmen elektronisch mit aktuellen Dokumenten − per Knopfdruck direkt und individuell auf die Tablets, Netbooks oder Smartphones des mobilen Personals. Als Neuheit präsentiert CN-Consult den Empfang von Tages-La Informationen, die von der DB Netz AG elektronisch und tagesaktuell als PDF-Dateien zur Verfügung gestellt werden. Mit DiLoc|Sync können Eisenbahnverkehrsunternehmen diese automatisiert empfangen und wie gewohnt komfortabel verteilen. Durch den Einsatz des neuen integrierten PDF-Readers können nun optional auch zwei Dokumente gleichzeitig nebeneinander dargestellt werden (Splitscreen).

Messeneuheit: E-Paper Display deZign von dresden elektronik setzt neue Maßstäbe

deZign steht für eine elektronische Anzeige mit Zero-Energieverbrauch und basiert auf der E-Paper Technologie. Auf der IT-TRANS 2018 zeigt dresden elektronik erstmalig die Serienversion des neuen 31,2“ Displays. Das große Display kann die klassische DFI-Anzeige an Haltestellen ersetzen und punktet gegenüber anderen Displaytechnologien mit dem sehr niedrigen Energieverbrauch und der hervorragenden Lesbarkeit bei allen Lichtverhältnissen.

Neben dieser Messeneuheit liegt der Schwerpunkt auf der bereits am Markt etablierten 15,4“ Variante mit verschiedenen Zusatzoptionen. Mit der Integration eines vandalismussicheren Tasters hat der Benutzer die Möglichkeit, den Inhalt selbst vor Ort zu wechseln. Mehrere Bilder können bereitgehalten werden, aus denen der Benutzer auswählt. Eine weitere zusätzliche Funktion ist Text-to-Speech. Dabei ist es auch möglich, Durchsagen mit Sonderinformationen von der Zentrale aus an den Einsatzort zu bringen. Erstmals auf der IT-TRANS präsentiert wird der Sehbehinderten-Modus: die Möglichkeit, Inhalte in einer speziellen Darstellungsform wiederzugeben, um die Barrierefreiheit der Anzeige zu erhöhen.

Bisher gab es die klassische Variante Urban Station im Edelstahl- oder Kunststoffgehäuse. Dabei wird das Anzeigensystem in die vorhandene Infrastruktur integriert und erlaubt die Datenübertragung über drei Möglichkeiten: serielle Schnittstelle, Mobilfunk, DAB+. Die energieautarke Variante Green Station ist ebenfalls bereits in zahlreichen Kundenprojekten erprobt. Mittels Solarstromversorgung werden Updates vollzogen und können entweder über Mobilfunk oder DAB+ übertragen werden. Mit der Kombination aus sehr guten Anzeigeneigenschaften, äußerst geringem Stromverbrauch und widerstandsfähigen Komponenten setzt das Anzeigensystem neue Maßstäbe im Bereich Digital Signage.

Axentia − Echtzeitanzeigen für jeden Haltepunkt

Das schwedische Unternehmen Axentia präsentiert sein Echtzeitanzeigen-System IBus. Die Anzeigen können aufgrund ihres geringen Stromverbrauchs mehrere Jahre lang ausschließlich mit Batterien betrieben werden. Die großen Vorteile eines batteriebetriebenen Anzeigesystems für die dynamische Fahrgastinformation sind: geringere Beschaffungskosten, einfache Installation und eine einfache und flexible Anzeigerverwaltung. Die iBus Anzeigen können an allen Haltepunkten installiert werden, auch wenn kein Strom oder wenig bzw. keine verlässliche Solarenergie zur Verfügung stehen. Durch die Kommunikation über bestehende GSM/3G/4G-Netze und die einfache Installation kann der öffentliche Personenverkehr somit überall kostengünstige Fahrgastinformationsanzeigen zur Verfügung stellen − auch dort, wo ihr Einsatz bisher nicht wirtschaftlich war. Der Batteriesatz reicht mindestens für einen dreijährigen Betrieb.

Die Hauptmerkmale des Axentia iBus Display Systems:

• Batteriebetriebene, völlig autonome Anzeigen
• Einfache Installation, Inbetriebnahme, Service und Wartung
• Einfache Skalierbarkeit bei Erweiterung
• Anzeigemanagement über Web-Benutzeroberfläche
• Kommunikation zwischen dem iBus Server und den iBus Displays über Mobilfunknetz mit Roaming

LANCom PIS − Ein Gesamtsystem für die visuelle und akustische Benachrichtigung von Fahrgästen

Die PIS© Softwarelösung stellt den zentralen Bestandteil eines vom slowenischen Unternehmen LANCom entwickelten Informationssystems für ÖPN-Nutzer dar. Das System informiert klar und unkompliziert über aktuelle Verspätungen, Ausfälle und andere Ereignisse im Zug-, Bus-, Metro- und Straßenbahnverkehr und ermöglicht somit eine effektivere Planung von täglichen Wegen oder längeren Reisen. Dazu erhält die Software von den Fahrzeugen alle relevanten Informationen zu einzelnen Fahrten. In den meisten Fällen ist das System mit den Signaleinrichtungen an den Bahnstrecken oder den GPS-Geräten der Fahrzeuge verbunden. Dies ermöglicht eine dynamische Berechnung von tatsächlichen Verzögerungen und erwarteten Ankunftszeiten an jeder Station. Unvorhergesehene Ereignisse (Ausfälle, Umleitungen, Hindernisse usw.) werden über ein zentrales Webinterface erfasst und verwaltet. Ansonsten arbeitet das System vollautomatisch. Die Fahrgastinformationen werden auf robusten LCD/TFT- oder LED-Displays angezeigt. Alle Einheiten können im Freien und an verschiedenen Orten aufgestellt werden, z. B. in Wartezimmern, Unterführungen und Hallen, und sind auf der IT-TRANS zu sehen.

Das System unterstützt aufgezeichnete Audiodateien, Audio-Generierung aus Text (TTS-Engine) oder eine Kombination aus beidem in verschiedenen Sprachen. Automatische Audiobenachrichtigungen werden dann zu ausgewählten Zeiten in ausgewählten Zonen generiert und wiedergegeben. Die Audio- und Videoinformationen sind immer synchronisiert, unabhängig von möglichen Verzögerungen oder Hindernissen.
GeoMobile bietet integrierte Systemlösung ivanto für urbane Mobilitätsdienste

Die GeoMobile GmbH aus Dortmund macht aus Fahrzeugen, Haltestellen und Umsteigebauwerken des ÖPNV intelligente Objekte, die für alle Menschen zugänglich sind und diese unterwegs unterstützen. Möglich macht dies ivanto − eine integrierte Systemlösung für urbane Mobilitätsdienste. Sie baut Barrieren ab und verbessert die Fahrgastinformation. Neben der intermodalen Routing-Engine sind Smartphone App, ivantoCore Hardwaremodul und Mobility Data Cloud die Kernkomponenten des Systems.

Die App für Smartphones ist das Herzstück der ivanto Lösung – ein barrierefreier Mobilitätsassistent, der das ÖPNV-Angebot um Modalitäten des Individualverkehrs erweitert. Verkehrsunternehmen werden so zu Mobilitätsanbietern. Die App ist der mobile Kanal zum Kunden. Sie ist intuitiv bedienbar und unterstützt die barrierefreie Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs. Die App bietet:

• Intermodale Routenberechnung
• Ansage individueller Um- und Ausstiege
• Interaktive Umgebungskarte
• Live Positionen der Fahrzeuge
• Push Benachrichtigung bei Störungen
• Indoor Navigation und Orientierungshilfe

Das Smart Communication Module ivantoCore ermöglicht die bidirektionale Kommunikation zwischen Smartphones und ÖV-Fahrzeugen in Echtzeit. ivantoCore an der Haltestelle unterstützt die barrierefreie Fahrzeug-Interaktion für Fahrgäste ohne Smartphone. Das Hardwaremodul stellt die Datenbasis für viele Funktionen bereit:

• Fahrzeug Radar
• Fernbedienung der Signaleinrichtung
• Fahrgast-WLAN
• BiBo/CiBo Ticketing Daten
• Live-Tracking von Fahrzeugen
• CAN Daten per FMS

Die mithilfe von ivanto erhobenen Zugangs-, Interaktions- und Bewegungsdaten werden anonymisiert in der ivanto Mobility Data Cloud erfasst und analysiert. Die ivanto Mobility Data Cloud ist die Datengrundlage für innovative digitale Mehrwertdienste in den Bereichen Ticketing, Fahrgastzählung, Fahrermonitoring, Mobilitätsmanagement, Verkehrssteuerung und Städteplanung. Funktionen für die Geräteverwaltung und das Flottenmanagement werden über ein Online-Portal bereitgestellt und bedient.

Weitere Innovationen von Televic Rail, MENTZ und Passengera

Televic Rail aus Belgien stellt auf der IT-TRANS eines seiner neuesten Projekte vor: ein innovatives Fahrgastinformationssystem für die neuen Stadtbahnen von San Francisco. Zum Lieferumfang gehören das IP-Netzwerk, Informationsanzeigen, das Audio-Kommunikationssystem sowie die erforderliche Software für das Content Management und die Datensynchronisation in Echtzeit.

Die vollständige Integration von Fahrgastinformationen und Ticketshop zeigt MENTZ. Zum ersten Mal präsentiert das Münchener Unternehmen auf der IT-TRANS Fachmesse seinen Ticket Shop und Ticket Generator, der sich komplett in die App Companion − einen multimodalen Reisebegleiter − einbinden lässt.

Der tschechische Anbieter Passengera bringt eine neue Connected Vehicle Lösung auf den Markt: die hochleistungsfähige mobile Datenverarbeitungs- und Netzeinheit Passengera server+. Es handelt sich um eine modulare, für den Verkehr zertifizierte Hardwareplattform. Der Server Passengera wird gemeinsam mit der Plattform Passengera für Infotainment geliefert. Das System bietet u.a. Routeninformationen, Möglichkeiten für die Reiseplanung und den Aufenthalt am Zielort sowie WLAN an Bord.

Pressemeldung IT-Trans

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 28 November 2017 10:23