Diese Seite drucken
Mittwoch, 13 Januar 2021 16:10

Getlink: Raphaël Doutrebente neuer Chairman von Europorte

eporte
Foto Getlink.

Nach 10 Jahren an der Spitze der Getlink-Schienengütertochter Europorte hat sich Pascal Sainson entschieden, zum 1. Januar in den Ruhestand zu gehen. Raphaël Doutrebente, derzeitiger CEO von Europorte, folgt Pascal Sainson als Chairman nach. Raphaël Doutrebente ist Mitglied des Getlink Executive Committee, das von Yann Leriche, Group CEO, geleitet wird.

Seit Juli 2020 ist Raphaël Doutrebente CEO von Europorte. Er trat 2015 als stellvertretender Deputy Managing Director ein, bevor er 2018 zum stellvertretenden CEO ernannt wurde. Er ist auch CEO von Régionéo, dem von Getlink und RATP Dev gegründeten Joint Venture.

Von 2012 bis 2015 war Raphaël Doutrebente Deputy Managing Director von MyFerryLink. Davor hatte er verschiedene Positionen als Personaldirektor inne, insbesondere bei Monnier France von 2011 bis 2012, Brittany Ferries von 2006 bis 2010, Sabena Technis von 2004 bis 2006 und MPO France von 2002 bis 2004. Raphaël ist Absolvent der Ecole Polytechnique, hat außerdem einen Abschluss in Rechtswissenschaften und einen Master der ESSEC.

Jacques Gounon, Chairman von Getlink, sagte: "Ich möchte Pascal Sainson für seine langjährigen Dienste für Getlink danken, zu dem er 1996 als Director of Operations von Eurotunnel kam. In fast 25 Jahren hat Pascal viele Herausforderungen angenommen, immer mit der gleichen Leidenschaft und dem gleichen Wunsch, die Gruppe voranzubringen. Zusammen mit Raphaël Doutrebente machte er Europorte zum ersten profitablen französischen Schienengüterverkehrsunternehmen."

Yann Leriche, CEO von Getlink, sagte: "Die Arbeit, die Raphaël Doutrebente und die Europorte-Teams in den letzten Jahren geleistet haben, insbesondere im Hinblick auf die operative Exzellenz, ermöglicht es dem Unternehmen, jetzt den Weg des nachhaltigen Wachstums zu gehen. Ich weiß, dass ich auf seinen Einsatz und sein Engagement sowie auf das seiner Teams zählen kann, um die zukünftigen Herausforderungen bei Europorte zu meistern und internationale Entwicklungsmöglichkeiten zu verfolgen, wobei wir stets unsere Grundwerte der Sicherheit und der guten Arbeitsbeziehungen respektieren."

WKZ, Quelle Getlink

Zurück