english

Donnerstag, 21 Januar 2021 09:47

Getlink: 24% Umsatzrückgang aufgrund 77% weniger Eurostar-Hochgeschwindigkeitsverkehr

getlin2getlink1
Fotos Getlink.

Die Getlink-Gruppe, Betreiber des Kanaltunnels, musste aufgrund der Gesundheitskrise im Jahr 2020 einen Umsatzrückgang um 24 % auf 816 Mio. EUR hinnehmen, der insbesondere durch den Rückgang des Eurostar-Hochgeschwindigkeitsverkehrs um 77% verursacht wurde. Trotzdem konnte sich der Verkehr durch den Tunnel aufgrund eingeleiteter hygienischer Maßnahmen gegenüber anderen Kanalverkehren behaupten.

Umsatzzahlen

Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns Getlink beliefen sich im Jahr 2020 auf 815,9 Mio. EUR, was einem Verlust von 24% bei konstanten Wechselkursen entspricht. Mit 692,6 Mio. EUR im Jahr 2020 sank der Umsatz von Eurotunnel bei konstanten Wechselkursen um 27 %.

Yann Leriche, CEO der Gruppe, sagte: "Der diesjährige Umsatz zeigt das Engagement der Teams der Gruppe, die weiterhin innovativ und anpassungsfähig sind, um den Kunden unter allen Umständen einen exzellenten Service zu bieten, insbesondere im Hinblick auf die Gesundheitskrise COVID-19."

Die Umsatzerlöse aus dem Shuttleservice sanken vor dem Hintergrund eines geringeren Verkehrsaufkommens aufgrund der COVID-19-Krise und der damit verbundenen Sperrungen und Reisebeschränkungen im Vergleich zu 2019 um 17 % auf 521,4 Mio. EUR.

Die Umsatzerlöse aus dem Schienennetz sanken um 48 % auf 163,3 Mio. EUR, angesichts des starken Rückgangs der Zugfahrten aufgrund der Gesundheitsschutzmaßnahmen der britischen und europäischen Regierung.

Der Umsatz von Europorte ging um 3% zurück, eine solide Leistung im Rahmen der wirtschaftlichen und gesundheitlichen Rahmenbedingungen des Jahres 2020, die insbesondere mit der starken Nachfrage nach zusätzlichen Last-Minute-Zügen, die für die Lieferung von Produkten für die Herstellung von Handdesinfektionsmitteln bestellt wurden, sowie mit neuen nationalen und internationalen Verkehrsverbindungen zusammenhängt.

Verkehrszahlen

Die Vorteile des Tunnels, nämlich seine hygienische Sicherheit, Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit, Frequenz und Umweltfreundlichkeit, werden von unseren Kunden nach wie vor sehr geschätzt.

Shuttle-Dienste

LKW-Shuttles: Im Jahr 2020 beförderte Eurotunnel fast 1,5 Mio. Lkw mit Truck Shuttles. Le Shuttle Freight bestätigt seine Position als Marktführer mit einem Marktanteil von 39,5 % für dieses Jahr.

Passagier-Shuttles

Der Pkw-Verkehr verzeichnete einen Rückgang von 46 %, der stark von den Reisebeschränkungen zwischen Großbritannien und Kontinentaleuropa beeinflusst wurde. Das Verkehrsaufkommen ist jedoch weiterhin höher als bei den Wettbewerbern, was auf die Vorteile des Shuttle-Verkehrs zurückzuführen ist, vor allem in Bezug auf Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und sanitäre Sicherheit. Im Jahr 2020 überquerten mehr als 1,4 Millionen Personenfahrzeuge den Ärmelkanal mit Le Shuttle. Mit einem Marktanteil von 70,1 % im Jahr 2020, was einer Steigerung von 13,2 Punkten entspricht, hat Le Shuttle den Markt deutlich übertroffen und bestätigt seinen Status als Marktführer bei Kanalüberquerungen.

Eisenbahnnetz

Hochgeschwindigkeits-Passagierzüge: Eurostar verzeichnete einen Rückgang des Verkehrsaufkommens um 77 % über das gesamte Jahr und um 94 % im letzten Quartal, bedingt durch die Reisebeschränkungen zwischen Großbritannien und Kontinentaleuropa. In diesem besonders schwierigen Umfeld hat Eurostar dennoch seinen direkten Hin- und Rückverkehr zwischen Amsterdam und London aufgenommen.

Der Schienengüterverkehr über den Ärmelkanal ist im Jahr 2020 um 19 % zurückgegangen.

Jahresergebnisse

Die genauen Zahlen entnehmen Sie der Pressemeldung von Getlink. Die Jahresergebnisse der Gruppe werden am Donnerstag, den 25. Februar vor Börseneröffnung veröffentlicht.

WKZ, Quelle Getlink

Zurück