english

Mittwoch, 24 Februar 2021 09:00

Alstom: Übernahme von Bombardier-Managern in die Führungsebene

Alstom muss nach der Übernahme von Bombardier Transportation deren ehemalige Manager nach und nach in seine Unternehmensführung einbauen. Nur zwei ehemalige Bombardier-Mitarbeiter steigen in der Region Frankreich in die zweithöchste Befehlsebene ein. In Deutschland wird ihnen ein größerer Platz eingeräumt.

Wie La Lettre A - das so genannte Magazin der Macht und des Einflusses - berichtet, wird die von Henri Poupart-Lafarge geführte Alstom-Gruppe in Frankreich nur zwei Mitglieder von Bombardier Transportation in die zweite Führungsebene übernehmen, während in Deutschland oder im Dienstleistungsbereich den ehemaligen Bombardier-Managern eine größere Expertise bestätigt wird.

Auf französischer Seite gibt es im Management, das in den Händen des französischen Alstom-Chefs Jean-Baptiste Eyméoud (ehemaliger Chef von Bombardier Transportation in Frankreich zwischen 2012 und 2015) geblieben ist, nur zwei Profile des kanadischen Herstellers: Didier Fernandes aus dem Werk in Crespin wird neben der Produktion für Engineering und Einkauf zuständig sein. Pierre Michard, bislang Vizepräsident des kanadischen Herstellers für Vertrieb und Service in Frankreich & Benelux übernimmt die Verantwortung für die Service-Aktivitäten (Wartung, Aufarbeitung, Ersatzteilmanagement, etc.).

Strukturell bleibt Bombardier transport France vorerst eine "Schwester" von Alstom transport SA und wird ab dem 1. April direkt an die Holding des Konzerns angegliedert. Die Frage der eventuellen Integration in eine einzige Einheit ist noch nicht entschieden.

In der jetzt "D-A-CH" genannten Region, die die Schweiz, Österreich und vor allem Deutschland umfasst, steht Müslüm Yakisan an der Spitze des Führungsteams, ein ehemaliger Mitarbeiter von Siemens Mobility. In dieser Region haben sich nicht weniger als sieben Bombardier-Manager zu einem Top-Management-Team von etwa fünfzehn Personen zusammen geschlossen, darunter François Muller für die Produktionslinien, Andreas Glitsch für die Qualität und Carsten Carl für Rechtsangelegenheiten. Andere Bereiche, in denen Bombardier-Profile Platz erhielten waren die von Matt Byrne gesteuerten Dienstleistungen - denen Pierre Michard angegliedert ist - und die Rollmaterial- und Komponentenplattformen unter Burno Marguet.

Auf Konzernebene sind ehemalige Bombardier-Leute wenig vertreten. So unterstützt die ehemalige kanadische HR-Direktorin Laura Janse nun die HR-Direktorin Anne-Sophie Chauveau-Galas. Alstoms Director of Strategy Marc Granger übernimmt Per Allmer in sein Team von fünf Managern. Der ehemalige Direktor der Region Westeuropa, Naher Osten, Afrika und Asien von Bombardier Transportation wird für die Integration verantwortlich sein.

WKZ, Quelle La Lettre A

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 23 Februar 2021 18:25