Diese Seite drucken
Dienstag, 04 Mai 2021 09:00

Ukraine: Beginn der Elektrifizierung Kovel' - Izov - Staatsgrenze

ukl1
Foto Ukrzaliznycya .

Die ukrainische Eisenbahn Ukrzaliznycya hat mit den Arbeiten an der Elektrifizierung der 94 km langen Strecke Kovel' - Izov - Staatsgrenze (Polem) begonnen. Die Hauptarbeiten sollen im Sommer starten. Dies teilte der amtierende Vorstandsvorsitzende Ivan Jurik während eines Arbeitsbesuchs in Izov mit. Die Strecke stellt den Anschluss zur polnischen Breitspurbahn LHS dar.

"Derzeit ist dies eines der größten und wichtigsten Projekte, das das Exportpotenzial unseres Landes erhöhen wird. Darüber hinaus ist die Elektrifizierung der Eisenbahn vor dem Hintergrund der steigenden Preise für Dieselkraftstoff sowie der Energieunabhängigkeit des Landes relevant", so der Unternehmenschef.

Dank der Elektrifizierung wird Ukrzaliznycya in der Lage sein, das Gewicht der Güterzüge von 4.600 auf 6.000 t zu erhöhen, die Kapazität zu steigern und die Lieferzeiten der Güter zu reduzieren. Gleichzeitig werden mehr als 11 km Gleise rekonstruiert, mehr als 7 km Gleise werden hauptüberholt und fast 6 km werden auf dem Abschnitt Kovel' - Izov - Staatsgrenze einer mittleren Reparatur unterzogen. Die Bahn wird auch 6 Bahnsteige und 18 Bürogebäude reparieren.

"Neben dem jährlichen wirtschaftlichen Effekt, der auf über 200 Mio. UAH (6 Mio. EUR) geschätzt wird, werden wir eine Verringerung des Schadstoffausstoßes in die Atmosphäre um 12.000 t pro Jahr und eine deutliche Reduzierung des Lärms erreichen", sagte der Leiter von Ukrzaliznytsia.

Der Hauptfrachtstrom in dieser Richtung ist der Export von Eisenerz, der von den Unternehmen der Region Kryvyi Rih zu den metallurgischen Unternehmen in Polen geht. Gegenwärtig verläuft die Route dieses Güterstroms in elektrifizierter Richtung bis zum Bahnhof Kovel', und dann wird die Fracht mit Dieseltraktion transportiert, was der teuerste Teil dieser Route ist.

"Dank der Elektrifizierung dieser Strecke sehen wir in der Zukunft nicht nur eine Zunahme des Verkehrs in Richtung Polen, sondern auch eine Zunahme des Transitverkehrs durch die Ukraine, was sich positiv auf die Einnahmen des Unternehmens und auf die Wirtschaft insgesamt auswirken wird", sagte Ivan Jurik.

Es wird daran erinnert, dass Ukrzaliznycya bald mit dem Bau eines stationären Traktionsunterwerks in Kovel' beginnen wird. Es wird das bestehende mobile ersetzen und ein wichtiges Element bei der Arbeit der rekonstruierten Strecke sein.

WKZ, Quelle Ukrzaliznycya

Zurück