english

Montag, 07 Juni 2021 10:40

Indra: Transportzahlungen in der französischen-Hauptstadt revolutionieren

Indra, eines der weltweit führenden Unternehmen im Ticketing-Sektor, bereitet sich darauf vor, in Paris und in der Region Ile de France den Sprung zu wagen, die Dienste für Transportzahlungen in dieser Region zu revolutionieren. Das spanische Unternehmen strebt an, in der Region die neue Referenz zu werden.

Das Unternehmen hat bereits damit begonnen, seine Ankunft in der französischen Hauptstadt vorzubereiten und sucht vor Ort neue Mitarbeiter für sein Team von 48.000 Fachkräften weltweit.

Indra arbeitet weiter daran, all sein gesammeltes Know-how in andere europäische Großstädte zu bringen in dem eindeutigen Bestreben, seine Präsenz im Markt für Mobilitätstechnologie auf dem Kontinent zu stärken.

Auf dem Gebiet Inkasso bietet das Unternehmen ein Produkt mit hohem Mehrwert, mehr als 30 Jahre Erfahrung und ein Team von mehr als 500 Fachkräften, die auf diesen Sektor spezialisiert sind. Die Ticketing-Systeme des Unternehmens werden von mehr als 30 Millionen Fahrgästen täglich genutzt und ermöglichen - dank seiner Palette von Mova Collect-Lösungen - das Management von 5 Mrd. EUR pro Jahr.

Das Unternehmen ist in mehr als 100 Städten weltweit tätig, die erlebt haben, wie Indra ihre Mobilität und den städtischen Transport verbessert und verändert hat, darunter Städte wie London, Amsterdam, Lissabon, Madrid, Barcelona, St. Louis, Austin, Medellin, Buenos Aires, Mexico City, Kairo, Kuala Lumpur, Riad, Kalkutta, Dublin, Manila, Curitiba und Mumbai.

Innovation und Digitalisierung

Indra ist in Bezug auf Innovationen bei Systemen für Transportzahlungen seit Jahren führend und bleibt das auch weiterhin durch F&E&I-Projekte und Programme wie Shift2Rail, Europas führender Innovationsinitiative im Bahnsektor.

"Shift2Rail stellt sich der Herausforderung, den einheitlichen Zahlungsmechanismus weiter voranzutreiben, die Zahlungsmethoden flexibler zu gestalten und Zahlungen zwischen verschiedenen Betreibern zu verrechnen, um eine echte "Passagier-Interoperabilität" zu erreichen, die auf internationalen Reisen die Nutzung von Bahn, Flugzeug, Bus und U-Bahn mit nur einem einzigen Transportticket ermöglichen würde" erklärt Juan March, Director of Rail Transport von Indra.

Bei der Entwicklung von Intermodalität (Zahlung für unterschiedliche Transportmittel mit einer einzigen kontaktlosen Karte), bei der Zahlung per Mobiltelefon oder Karte oder bei Trends wie "Verwenden Sie Ihr eigenes Gerät" (was Reisenden erlaubt, mit ihrem eigenen Gerät zu bezahlen) oder bei "Bezahlen während der Fahrt", was ermöglicht, nur für die tatsächliche Nutzung eines Transportmittels zu zahlen - spielt das Unternehmen eine entscheidende Rolle.

Pressemeldung Indra

Zurück