english

Mittwoch, 21 Juli 2021 10:38

Arkema/Nexxiot: Digitalisierung der Isotank- und Eisenbahngüterwagenflotte

Arkema, der französische Hersteller für Spezialmaterialien, setzt ab sofort auf die Expertise des Schweizer Trade-Tech-Pioniers Nexxiot. Die beiden Unternehmen haben sich zusammengetan, um Arkemas Isotank- (Tankcontainer) und Eisenbahngüterwagenflotte mithilfe der hochmodernen Nexxiot-IoT-Geräte und der intelligenten Cloud-Plattform zu digitalisieren.

Nexxiot Arkema
Foto Nexxio/Arkema.

Arkemas Kunden haben nun Zugriff auf eine Ende-zu-Ende-Transparenz, mit der sie Qualitätsstandards entlang der Lieferkette verbessern können.

Innovative Unternehmen wie Arkema möchten mit neuartigen Lösungen in der Logistik einen Mehrwert für ihre Auftraggeber schaffen. Jean-Marc Viallatte, Vice President Supply Chain Group bei Arkema, kommentiert: "Wir wissen, dass unsere Kunden auf ein Höchstmaß an Effizienz, aber vor allem Sicherheit beim Warentransport vertrauen. Sie erwarten Transparenz von dem Moment, in dem sie einen Auftrag erteilen, bis zu der Sekunde, in der die Fracht ausgeliefert wird. Wir glauben, dass wir durch die Überwachung des Standorts und anderer kritischer Frachtparameter, darunter Erschütterungsereignisse, Temperatur, Druck und Füllstände, die Anforderungen der Kunden viel besser erfüllen können."

Die Nexxiot-Technologie wird dabei in umfassendere Digitalisierungsinitiativen integriert und schafft so ein tiefergehendes Verständnis zum Prozessablauf für die Anwender. Arkemas ambitioniertes Vorhaben kombiniert Sensoren einerseits und Business Intelligence andererseits, um weit mehr als eine reine Standortverfolgung zu ermöglichen. "Wir arbeiten an der Bereitstellung von prädiktiven, datenbasierten Diensten, um das Vertrauen, die Sicherheit und den Schutz als Teil unserer gesamten digitalen Transformationsstrategie zu erhöhen", fügt Jean-Marc Viallatte hinzu.

Stefan Kalmund, CEO von Nexxiot, erklärt dazu: "Ein besserer Transport bedingt einen besseren Service für den Kunden - sei es der Empfänger oder Eigentümer der Fracht. Die Daten werden mit der leistungsstarken Machine-Learning-Software von Nexxiot verarbeitet, um die Ergebnisse entlang der Lieferkette kontinuierlich zu verbessern. So werden die Leerlaufzeiten der Flotte reduziert und das Vorgehen von Transportpartnern wie Spediteuren überwacht. Letztendlich führen diese datenbasierten Möglichkeiten zu qualitativ hochwertigeren Prozessen, attraktiveren Preisen und einer besseren Erfahrung für den Auftraggeber. So überzeugen wir unsere Kunden."

Für die Chemiebranche ist dies eine große Veränderung. Bisher waren die chemischen Güter nach Verlassen des Werks in der gesamten Transportkette von Drittanbietern abhängig. Mit Nexxiots Globehopper, dem IoT-Gateway-Gerät, und der Integration und Analyse seiner Cloud-Plattform, wird es jetzt möglich, kontinuierliche Verbesserungen und damit auch Wertsteigerungen zu schaffen. Die Kundenerfahrung von Arkema wird erheblich verbessert, ebenso wie die Effizienz und Nachhaltigkeit der Lieferkette.

Pressemeldung Arkema, Nexxiot

Zurück