english

Dienstag, 30 November 2021 16:18

CGN/FAIRTIQ: Billette in ein Abo umwandeln - Flexibel zwischen Einzelticket und Abo wechseln

Welche Option wählen, um weniger zu bezahlen? Einfache Billette? Eine Tageskarte? Ein Monats- oder Wochenabonnement? Wer FAIRTIQ nutzt, kann sich diese oft schwierige Entscheidung immer häufiger sparen. Die Deckelung beim Preis einer Tageskarte ist für die meisten FAIRTIQ-Passagiere bereits Standard. Bei der Genfersee-Schifffahrtsgesellschaft (CGN) profitieren die Pendler:innen der Linien N1, N2 und N3 ab sofort von einem Monatslimit.

"Homeoffice und die Corona-bedingte Planungsunsicherheit rufen nach neuen Preismodellen im öffentlichen Verkehr. Mit diesem Capping-Angebot beweisen wir einmal mehr: FAIRTIQ kann hier einen ganz wesentlichen Bereich leisten", erklärt Gian-Mattia Schucan, CEO des eTicketing-Startups FAIRTIQ. Unter dem englischen Begriff versteht man im öffentlichen Verkehr die automatische Deckelung eines Gesamtpreises, sobald mehrere Einzelfahrten teurer wären als eine Tages-, Wochen- oder Monatspauschale. Bei herkömmlichen Papiertickets ist das nicht möglich: Hier müssen Fahrgäste vor dem ersten Ticketkauf überlegen, wie viele Fahrten in einem bestimmten Zeitraum anstehen. Wer hingegen die FAIRTIQ-App nutzt, profitiert in vielen Verkehrsverbünden in der Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Deutschland vom Capping-Prinzip. Falls der Wert einer Einzelfahrt den Preis für eine Tageskarte übersteigt, wird nachträglich nur der günstigere Tarif fällig.

Gemeinsam mit der Genfersee-Schifffahrtsgesellschaft (CGN) bietet FAIRTIQ ein Monats-Capping an und verbindet damit zwei Länder. Passagiere auf den Linien N1 Lausanne-Evian, N2 Lausanne-Thonon und N3 Nyon-Yvoire müssen sich keine Gedanken mehr darüber machen, wie oft sie fahren wollen. Sie müssen lediglich ihre Schifffahrt mit einem Wisch auf dem Smartphone starten und sie beim Aussteigen mit einem weiteren Wisch beenden. Den Rest erledigt die FAIRTIQ-App: Sie zählt die Anzahl Fahrten, berechnet automatisch den richtigen Einzelfahrpreis und bucht diesen über das hinterlegte Zahlungsmittel ab. Sobald das sogenannte Monats-Cap erreicht ist, reisen die Kund:innen den Rest des Kalendermonats kostenlos.

Die monatliche Obergrenze hängt von der Linie und der Anzahl getätigten Fahrten ab (Preisbeispiele: 2. Klasse, Volltarif):

• N1 Lausanne-Evian: Das Capping liegt bei CHF 315 pro Monat. Etwas weniger als 9 Hin- und Rückfahrten bezahlen und den Rest des Kalendermonats kostenlos fahren.

• N2 Lausanne-Thonon: Das Capping liegt bei CHF 315.- pro Monat. Etwas mehr als 6 Hin- und Rückfahrten bezahlen und den Rest des Kalendermonats kostenlos fahren.

• N3 Nyon-Yvoire: Das Capping liegt bei CHF 255.- pro Monat. Etwas weniger als 10 Hin- und Rückfahrten bezahlen und den Rest des Kalendermonats kostenlos fahren.

Das flexible Angebot ist ab dem 1. Dezember 2021 verfügbar. "Dieses Angebot ist eines der innovativen Modelle bezüglich Capping und Tarifen, die FAIRTIQ realisieren kann", sagt FAIRTIQ-CEO Gian-Mattia Schucan. Aus seiner Sicht eignet sich die aktuelle Situation ideal für solche Angebote: „Nie war der Wunsch nach Flexibilität im öffentlichen Verkehr stärker!“

Pressemeldung Fairtiq

Zurück