english

Mittwoch, 12 Januar 2022 13:44

VDB: Bahnindustrie gratuliert Parlamentarischem Staatssekretär Michael Theurer zur Ernennung zum Bundesbeauftragten für Schienenverkehr

Der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V. gratuliert Michael Theurer, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Digitales und Verkehr, zur Ernennung zum Beauftragten der Bundesregierung für den Schienenverkehr:

"Der Schienenbeauftragte ist ein wichtiger politischer Anwalt und Botschafter für attraktive und klimaschonende Mobilität. Ich gratuliere dem neuen Parlamentarischem Staatssekretär Theurer zu dieser Schlüsselposition für die Mobilitätsrevolution. Die Bahnindustrie steht bereit, um im Schulterschluss mit der Politik den Schienenverkehr in ein neues, digitales Zeitalter zu führen", sagt VDB-Präsident Andre Rodenbeck.

Der VDB unterstütze die ambitionierten Ziele des Koalitionsvertrags für ehrgeizigen Klimaschutz, saubere Mobilität und nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Für eine erfolgreiche Umsetzung müssten Industrie, Sektor und Politik jetzt gemeinsam das Tempo anziehen. "Wenn der nachhaltige Zugverkehr als attraktivstes Verkehrsmittel die Menschen überzeugt, zur effizientesten Logistiklösung avanciert und intelligent mit anderen Mobilitätsträgern vernetzt ist, dann gelingt uns auch eine nachhaltige Dekarbonisierung des Verkehrs - ganz ohne Einschränkung des steigenden Mobilitätsbedarfs. Dafür muss die Schiene im Expresstempo modernisiert werden", so der VDB-Präsident.

Hohe Priorität habe die Beschleunigung der Digitalisierung und Elektrifizierung des Schienenverkehrs sowie der Planungs- und Bauverfahren, um die Verdopplung der Fahrgastzahlen und mehr Schienenanteil im Güterverkehr bis 2030 zu realisieren.

Am heutigen Mittwoch hat das Bundeskabinett Theurer offiziell als Schienenbeauftragten bestätigt. Er folgt damit auf den ehemaligen Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann, dem Rodenbeck für seine "großen Verdienste als Schienenbeauftragter um die Renaissance der Schiene in den vergangenen Jahren" dankte.

 Pressemeldung VDB

Zurück