english

Freitag, 09 März 2018 18:02

Vossloh: Neues Lokomotivwerk in Kiel vorgestellt

Vossloh 8029248 MotzVL 5502253 8029237 Motz

Fotos Stefan Motz.

Zweieinhalb Jahre nach dem ersten Spatenstich und nur wenige Wochen nach der letzten Umzugsphase hat Vossloh die Produktion in Kiel-Suchsdorf vollständig aufgenommen. Am 09-03.18 wurde das Werk der Presse vorgestellt. Die Herstellung von Rangier- und Streckenlokomotiven in Europa ist Spitzentechnologie in kleinen Stückzahlen. Umso wichtiger ist daher die stete Ausrichtung am konkreten Bedarf der Kunden.

12 VL Produktbild DE1810 VL Produktbild DE18

Fotos Vossloh Locomotives GmbH.

Durch die Anordnung der gesamten Fertigung unter einem Dach ergeben sich deutlich kürzere Wege als im alten Friedrichsorter Werk, die sich in einem schnelleren Produktionsablauf bemerkbar machen. Durch die moderne kompakte Bauweise ist auch der Energiebedarf wesentlich geringer als im alten Werk. Im Moment liegen Aufträge vor, die das Werk bis 2020 auslasten. Gebaut werden vor allem die vierachsigen DE 18, aber auch DE 12. Die dieselhydraulischen Varianten G12 und G 18 werden zur Zeit nicht nachgefragt. Das neue Werk ist auf eine Kapazität von 40 Lokomotven pro Jahr, bzw. geringfügig mehr, ausgelegt.

Nach wie vor sucht Vossloh einen Käufer für seine Lokomotivsparte, konkrete Kaufinteressenten konnten jedoch noch nicht genannt werden.

Mit dem Plattformkonzept der aktuellen Lokbaureihen beweist Vossloh Locomotives, dass bei der Entwicklung, Konstruktion und Produktion Attribute wie Wirtschaftlichkeit, Flexibilität und Umweltfreundlichkeit im Fokus stehen. Das spiegelt sich in einem exzellenten Preis-Leistungsverhältnis wider. So führt beispielsweise der bes- sere Wirkungsgrad der DE-Antriebstechnik zu einer Kraftstoffersparnis von 20 Prozent – bei gleicher Leistungsanforderung wie bei dieselhydraulischen Lokomotiven vorheriger Baureihen.

Vorteile der aktuellen Lok-Baureihe:
⦁ Top-Qualität in der Produktion
⦁ Zukunfts- und Investitionssicherheit aufgrund der Einhaltung neuester europäischer Normen und der Kompatibilität mit gesetzlichen und umwelttechnischen Aspekten
⦁ Fokussierung auf die Kernmärkte in Europa zeigt sich auch in der Zulassungskompetenz für die Lo- komotiven
⦁ Wirtschaftlichkeit durch Auswahl und Zusammenstellung aus standardisierter Plattform sowie unter Berücksichtigung des Fahrzeugeinsatzes
⦁ Argumente für den dieselhydraulischen Antrieb (DH): ausgereift, robust und langlebig
⦁ Argumente für den dieselelektrische Antrieb (DE): besonders wirtschaftlich, ausfallsicher und zu- kunftssicher
⦁ „Service ein Lok-Leben lang“; Lokomotive und Service kommen aus einer Hand. Denn bei der Mehr- heit der Neuaufträge für Lokomotiven wird aufgrund der anspruchsvollen ECM-Regularien die be- wusste Entscheidung für den Abschluss eines Service-Rahmenvertrages getroffen. Mittlerweile besit- zen Lokomotiven und Service intern die gleiche Gewichtung.

G 6:

g6

Als Mietlok und Neulok lieferbar. Verfügbar für Italien, Schweden, Frankreich, Deutschland, Polen und Tschechien.

G 12/18:

G12G18

Derzeit keine Fahrzeuge in der Produktion; Zulassungen bestehen für Deutschland und Frankreich (G18). Weitere Länderzulassungen sind projektspezifisch möglich.

DE 12/18:

de12 18

⦁ Beide Lokomotiven fahren seit vier Jahren erfolgreich im täglichen Einsatz. Es sind Transportunter- nehmen, Industrieunternehmen, Bauunternehmen und Leasinggesellschaften, die auf die diesel- elektrischen Modelle setzen.
⦁ Service ist in allen Ländern verfügbar, in denen die Lokomotiven unterwegs sind und wird systema- tisch weiter ausgebaut.
⦁ Die große vierachsige Mittelführerhauslok DE 18 hat sich als hochmoderner Branchenstandard etab- liert. Von ihr wurden bereits mehr als 100 Loks verkauft.
⦁ Notwendige Weiterentwicklungen für Motoren der Stufe IIIB sind bereits in Prototypen umgesetzt und somit auch für weitere Kunden aus der Serie heraus bestellbar.
⦁ Alle Lokomotiven, die nach dem CFL Cargo Auf- trag produziert werden, werden mit dem Daten- fernübertragungssystem für das Fleet-Manage- ment von Vossloh Locomotives ausgestattet. (Nach der Gewährleistungsphase bietet Vossloh den Datenzugang für den Kunden an.)

Einsätze & Zulassungen in ganz Europa:

Deutschland: G 6 Cummins und G 6 MTU, G 12/DE 12 sowie G 18/DE 18
Frankreich: G 6 Cummins und G 18/DE 18
Luxemburg: DE 18
Für den grenzüberschreitenden Verkehr zwischen Deutschland/Frankreich/Luxemburg: DE 18
Belgien: in Vorbereitung
Italien: G 6-Zulassung nach Shunting decreto 1/2015 Typ A (für Werksbahnen) ist erfolgt. DE 18: Lokomotive auf Basis Akiem Ende 2018, Typtests in Q1 2019 geplant, Zulassung bis Mitte 2019.
Niederlande: G 12/DE 18
Polen: G 6 Cummins, G 6 MTU
Tschechien: G 6 Cummins und G 6 MTU
Slowenien: G 6 Cummins im Netz von Luka Koper
Schweden: G 6 Cummins, G 6 MTU, DE 18 in Testeinsätzen.

Modernstes Lokomotivenwerk in Europa

production logistic scheme

In das neue Lokomotiven Werk in Kiel-Suchsdorf wurden insgesamt deutlich mehr als 30 Millionen Euro investiert; davon ca. 10 Millionen Euro von Vossloh. Zwei Jahre nach dem Spatenstich am 17. Juli 2015 erfolgte auf den Tag genau der Umzug der Verwaltung. Auf einer Produktionsfläche von insgesamt 18.000 Quadratmetern entstand mit der Zeit das modernste Lokomotivenwerk Europas. Seit 1. Januar 2018 spielt sich alles komplett am neuen Standort in der Doktor-Hell-Straße 6 ab.

08 VL Lokrahmen06 VL Lokrahmen Rohbau
05 VL Lackierkabine09 VL Drehgestell Fertigung

Schon bei der Planung des neuen Produktionsstandortes ging es um eine Optimierung der Produktions- abläufe und Schnittstellen sowie eine weitreichende Berücksichtigung neuer ökologischer Standards. Im Ergebnis wurde eine erhebliche Steigerung der Leistungsfähigkeit bei gleichzeitig gesunkenen Gesamt- kosten erreicht:

⦁ Effiziente Material- und Produktionsflussanordnung
⦁ Bestmögliche Flächenausnutzung und kurze Wege dank optimiertem Fertigungslayout
⦁ Separate Produktionslinie von Prototypen zur Entlastung der Serienfertigung
⦁ Signifikante Verringerung der Energiekosten um bis zu 70% (erwartet)
⦁ Mehr Nachhaltigkeit in der Produktion
⦁ Geringere Kapitalbindungs- und Lagerkosten aufgrund einer optimierten Lagerhaltung
⦁ Verbesserte Kommunikation in den Bürobereichen.

Erfreuliches Wachstum bei Mitarbeiterzahl und im Ausbildungsbereich

mitarb

Mit der Entscheidung für Kiel geben wir nicht nur den qualifizierten, hochmotivierten Mitarbeitern die notwendige Sicherheit und langfristige Perspektive, sondern möchten weiter wachsen. Zu den starken Kompetenzen im Bereich Entwicklung/Konstruktion sowie Zulassung sucht Vossloh Locomotives weitere Vertriebsspezialisten für Lokomotiven, Finanzierungen und Service.

Stefan Motz, Pressematerial Vossloh

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 09 März 2018 19:53