english

Donnerstag, 05 April 2018 11:49

Salzburg AG: Wirtschaftlich erfolgreichstes Jahr seit Bestehen

Das Geschäftsjahr 2017 ist für die Salzburg AG äußerst erfolgreich verlaufen. Bei der Aufsichtsratssitzung am 04.04.18 legten Vorstandssprecher Leonhard Schitter und Vorstandskollege Horst Ebner den wirtschaftlich erfolgreichsten Jahresabschluss, seit der Fusion im Jahr 2000, vor. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) liegt mit 46,1 Millionen Euro deutlich über dem des Vorjahres und bestätigt die 2016 gestartete, neue strategische und organisatorische Ausrichtung des Unternehmens.

„Die Salzburg AG hat mit der Neuausrichtung des Unternehmens den richtigen Weg gewählt, was der positive Jahresabschluss 2017 einmal mehr bestätigt. Ein besonderer Dank gilt den beiden Vorständen, die diesen erfolgreichen Weg begonnen und vorgegangen sind, sowie den rund 2.200 hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, sagt Aufsichtsrats-Vorsitzender Christian Struber. Neu in den Aufsichtsrat wurde in der heutigen Sitzung Landesrätin Dr. Brigitta Pallauf, als Vertreterin des Landes Salzburg, gewählt.

„Das Ergebnis vor Steuern (EBT) konnten wir im Geschäftsjahr 2017 von 43,2 Mio. Euro auf 46,1 Mio. Euro steigern“, freut sich Vorstandssprecher Leonhard Schitter und setzt fort: „Auch der Umsatz ist von rund 1,1 auf 1,3 Mrd. Euro gewachsen. Der operative Cashflow betrug im Geschäftsjahr 2017 125,1 Mio. Euro.“

Vor zwei Jahren hat die Salzburg AG den Prozess ‚Strategie 2025‘ gestartet. „Unsere strategischen Zielvorgaben waren: Mehrwert beim Kunden schaffen, Wachstum durch Innovation, operative Exzellenz, den regionalen Fokus auf Salzburg richten und trotzdem ein selektives Wachstum außerhalb des Bundeslandes starten. Das alles wird angetrieben von den Eckpfeilern: Neue Geschäftsfelder erschließen, Prozesse optimieren und das Bestandsgeschäft sichern“, erklärt Schitter und setzt fort: „Dafür haben wir seit zwei Jahren einiges in Bewegung gesetzt: So wurden zum Beispiel drei Vertriebseinheiten zu einem Gesamtvertrieb gebündelt, der Customer-Care-Service als neuer Business-Service-Bereich eingerichtet, sowie ein unternehmenseigenes Innovationsprogramm gestartet. Zusätzlich wurden die Breitband- und Telekommunikationsstrategie, ein Regionalitätsprogramm und die heimische Elektromobilitätsoffensive gestartet.“

„Als größter Mobilitätsanbieter in Stadt und Land Salzburg ist es unser Ziel den öffentlichen Verkehr für die Salzburgerinnen und Salzburger möglichst attraktiv zu gestalten. Dafür flossen 2017 insgesamt 13,4 Mio. Euro in den Verkehrsbereich“, sagt Ebner. Die moderne Obusflotte beförderte 2017 insgesamt 43,16 Mio. Fahrgäste (2016: 41,76 Mio.). Gestiegen sind auch die Fahrgastzahlen der Salzburger Lokalbahn: es konnte eine Erhöhung der 4,92 auf 4,95 Mio. erreicht werden. Mit der Modernisierung des Bahnhofs Weitwörth-Nußdorf wurde ein Streckenabschnitt von 1,3 Kilometern zweigleisig ausgebaut – das bedeutet mehr Flexibilität im Betriebsablauf. „Dazu bieten wir seit Mai 2017 modernste Infrastruktur für Zubringer – unter anderem mit 86 P&R-Parkplätzen, zwei Elektro-Ladestationen und 36 Bikeparkplätzen“, erklärt Ebner.

Die Fahrgastzahlen bei den touristischen Bahnen befinden sich ebenfalls im Aufwärtstrend. „Die FestungsBahn hat 2017 2,42 Mio. Fahrgäste befördert. Das ist ein Plus von 252.962 Fahrgästen im Vergleich zu 2016“, freut sich Ebner.

Die SchafbergBahn zählte insgesamt 309.171 Fahrgäste im abgelaufenen Geschäftsjahr (2016: 294.016/+ 15.155). Die Trasse wird derzeit bis Ende 2022 erneuert. Die Gesamtkosten von 18 Mio. Euro teilen sich die Salzburg AG, das Land Salzburg und das Land Oberösterreich.

Pressemeldung Salzburg AG (gekürzt)

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 05 April 2018 11:52