english

Mittwoch, 05 September 2018 10:00

UIC: Gianluigi Castelli, Verwaltungsratsvorsitzender des FS-Konzerns, wird neuer UIC-Präsident

Der Generaldirektor des Internationalen Eisenbahnverbandes (UIC) Jean-Pierre Loubinoux, gibt die Ernennung von Gianluigi Castelli, Verwaltungsratsvorsitzender der Ferrovie dello Stato, zum neuen UIC-Präsidenten bekannt: „Der FS-Konzerns stellt seinen Vorsitzenden Gianluigi Castelli als Nachfolger von Renato Mazzoncini für die Funktion des UIC-Präsidenten zur Verfügung und verfestigt damit erneut sein Engagement in unserem Verband.

Ich gratuliere Gianluigi Castelli, der bei der UIC nicht unbekannt ist, da er Renato Mazzoncini bei der Bearbeitung zahlreicher Forschungsprojekte unterstützte und sein Fachwissen im Digitalbereich bereits im Rahmen diverser Aktivitäten einbrachte. Ich habe vollstes Vertrauen und werde darauf hinwirken, dass die von Renato Mazzoncini vorgegebenen Ausrichtungen weiterverfolgt und von Gianluigi Castelli ausgebaut werden. Seine Position innerhalb der FS, sein Fachwissen und seine Motivation werden zweifellos eine große Bereicherung für die weltweite Gemeinschaft der Bahnen darstellen.

Gianluigi Castelli ist der Vorsitzende des Verwaltungsrates der Ferrovie dello Stato Italiane sowie CEO der Nugo S.p.A und Professor an der Scuola Direzionale Aziendale (SDA) Bocconi und Direktor der SDA Bocconi DEVO Lab.
Von September 2016 bis Juli 2018 war er geschäftsführender Vizepräsident für Innovation und IT-Systeme der Ferrovie dello Stato Italiane und CEO der Nugo S.p.A.

Bis Februar 2015 war er geschäftsführender Vizepräsident und CIO des italienischen Mineralöl- und Energiekonzerns Eni, wo er ein umfassendes IKT-Transformationsprogramm leitete und ein Programm zur Digitalisierung des Unternehmens namens Eni Digital Enterprise einführte.

Von 2001 bis 2006 war er für die Vodafone-Group tätig, zunächst als CIO Vodafone Italy, dann als CTO und als Global IT Director mit dem Ziel der Integration der IT-Infrastrukturen und wesentlichen Applikationen der Unternehmen innerhalb des Konzerns.

Von 1997 bis 2001 arbeitete er als CIO beim Automobilkonzern Fiat, dann als CEO und geschäftsführender Direktor des IT-Unternehmen GSA von Fiat.

Von 1978 bis 1997 leitete er die Abteilung Systemintegration bei Etnoteam.

Von 1978 bis 1997 war er ferner als Forscher in der Fakultät für Informationswissenschaften an der Universität Mailand tätig.

Zwischen 2006 und 2014 war er außerordentlicher Professor an der Business School Politecnico di Milano (MIP) und ELIS Fellow.

Des Weiteren war er an der Gründung und im Management verschiedener Start-ups beteiligt.

1995 gewann er den Information Technology Award der EU-Kommission, 2009 den EUCIP Champion Award, und 2013 wurde ihm als CIO des Jahres für den Wirtschaftsraum EMEA der Oracle Excellence Award verliehen.
Außerdem fungierte er zwischen 2009 und 2015 als Vorsitzender des italienischen Zweigs des europäischen CIO-Verbandes EuroCIO.

Pressemeldung UIC

Zurück