english

Mittwoch, 19 September 2018 12:15

Innotrans: Erster Hackathon gestartet

hack

Erstmals trägt die InnoTrans einen Hackathon aus: Der viertägige Datenverarbeitungsmarathon „HackTrain“ startete gestern um 17 Uhr mit 80 Teilnehmern aus 30 Ländern sowie über 120 Interessierten im Marshallhaus. Rund 60 der Entwickler und Designer sind für diesen Elite-Wettbewerb extra angereist. Die acht Sponsoren des Hackathons, darunter Siemens und die DB, gaben 15 Problemstellungen zur Auswahl.

Gefragt wurde beispielsweise: Wie lassen sich die bei Unwetter gefährdeten Bäume in den Gleisrandzonen computergesteuert beobachten? Wie erhalten Menschen mit Behinderung schneller und einfacher Informationen über barrierefreie Einrichtungen in Zügen und Stationen bundesweit? Lassen sich die Riesenmengen an Bestandsfotos von Brückenbauwerken noch effizienter auswerten?

Hierzu stellen die Unternehmen und Verbände große Datenmengen zur Verfügung. Nach Lösungen gesucht wird jeweils bis spätabends, die Nacht von Mittwoch bis Donnerstag wird durchgearbeitet.

15 Jurymitglieder aus den unterstützenden Unternehmen küren am Freitagnachmittag das innovativste Team. „Wir erhalten hier sehr viel Vertrauen und Hilfe“, sagt River Tamoor Baig, der CEO des Veranstalters Hackpartners.

Heute zwischen 13 und 18 Uhr kann das Publikum die Arbeit der Hackathon-Teams im CityCube (Ebene 3, M4 & M5) direkt verfolgen.

Pressemeldung Innotrans

Zurück